Freitag, November 25, 2011

eingestreut (342): sharon van etten

die news des tages schlechthin ist jene vom baldigen auswurf der sharon van etten. mit "epic" im letzten jahr konnte sie zwar meines erachtens nicht an frühe taten heranreichen, blieb aber dennoch fest auf kurs. "serpents", der erste an die öffentlichkeit gelangte track des im februar auf jagjaguwar zu erwartenden longplayers der new yorkerin geht schon besonders ins ohr, rockig, mit einer blendenote und der unverwechslbaren stimme sharons. da geht was, vor allem weil es heißt, es gäbe durchaus noch andere gangarten, langsamere versteht sich, zu vernehmen. aufgenommen wurde im studio von the nationals aaron dessner (hoffentlich hat der keine breitwandsosse daraus gemacht), unterstützt wurde von bryce dessner, zach condon, julianna barwqick, jenn wasner, matt barrick und thomas bartlett, letztere angehörige von wye oak, the walkmen bzw. doveman. illustre truppe, da sollte was gehen.
sharon van etten - serpents (via pitchfork)

Kommentare:

Oliver Peel hat gesagt…

Breitwandsosse, lol! À propos: du hast uns immer noch verschwiegen, was du vom zweiten Album von Bon Iver hältst. Bedeutet Schweigen Ablehnung? Ein neues Album von Sharon, in der Tat eine gute Meldung! Ihc mochte Epic.

E. hat gesagt…

ich mag "epic" auch, kam aber mit den früheren aufnahmen besser zurecht, etwas fragiler, zerbrechlicher vielleicht. bon iver habe ich vernachlässigt, ich gebe es zu. die truppe um justin vernon war eine meiner entdeckungen, die ich früh in deutschland aufs tableau hob. der spätere hype hat mich erschlagen. ich habe mich noch nicht davon erholt. ;)