Dienstag, Juli 22, 2014

neue töne (1415): jonathan vassar


photo by pj sykes


in sachen jonathan vassar fiel mir vor jahren dieses ein: "über triple stamp records bin ich nur mal wieder durch zufall gestolpert, kein besonderes ansinnen, eher oberflächliches glotzen. und wie es der teufel will, steht gerade "the sky and country" in der promotion und fällt auf dank seines covers, seiner bestimmung. dem nachzeichnen, wie eine reihe von landschaftsbildern, songs, die sich als visionen andingen, um elementare prozesse, natürliche begebenheiten zu beschreiben oder abbild dafür zu sein. es ist das zweite album von jonathan vassar & the speckled bird und unterstreicht die passion des songwriters, wie auch schon auf dem erstling "signs and wonders" für einen dunklen sound, für pathos und für eine musik, die sich durch alles andere als durch aufregung verdient macht. richmond ist die heimat. die musik ist geerdet, akustisch angesetzt und mittels festem gesang zum kochen gebracht. doch überschwappen wird es nicht, die emotionen sind auf herrische weise gezügelt. verfolgt man vassar und co. durch die jahre, zurückblickend ist bis zum jahr 2003 musik von ihnen zu entdecken, so fällt auf, dass der sämige sound bestand hat. viel wert wird auf präzises spiel und klaren ausdruck gelegt. das gelingt beeindruckend. "the sky and country" wurde von joashua quarles produziert, der sich auch als musiker auszuzeichnen wusste. leider gab es bis dato noch keinen frei verfügbaren track, dafür hänge ich Euch aber ein paar ältere, sehr hörenswerte cuts mit an, die einen prima blick auf die musik von jonathan vassar & the speckled bird geben sollten. anbei die tracklist, vielleicht läuft Euch ja demnächst eine erste offenbarung aus diesem werk über den weg."

"blue hearts" heißt nun die neue ep, die vassar in solomanier an den start bringt. der 14. juli war abgabetermin dafür. neben jonathan vassar, der für vocals, guitar, harmonica, accordion verantwortlich zeichnete, agierten curtis wayne patton (pedal steel) und grant hunnicutt (vocals) im dunstkreis dieses kleinods. das albumcover von leslie higgins spiegelt die aufgeräumte stimmung wieder. ganz unmittelbar wird der hörer zeuge einer ernsthaften und zukunftsträchtigen liebesbekundung. zu einem landstrich, zu heimat im allgemeinen und im besonderen, ohne damit patriotische gefühle verbinden zu müssen. wenn dazu die pedal jammert, fehlen für momente die worte. hervorzuheben der mundhobel und die weiche stimme vassars, die sich im fahlen glanz des augenblicks abwechseln. musik, die überdauern wird, die sich in dieser art vielfach finden lässt, die aber wenn man von ihr erwischt wurde, nicht mehr auslässt.


Montag, Juli 21, 2014

eingestreut (673): folk im park 2014


es ist nicht einfach nur ein 'alle jahre wieder'. nicht gerecht würde diese leier einem festival werden, in das mehr als nur herzblut gesteckt wird. neben persönlichem engagement offeriert das nürnberger folk im park vor allem ein gespür für ein genre, das lange schon ausgelutscht schien, dem die ideen ausgehen würden, das gemein hin als tot galt. bands wie fleet foxes, the felice brothers, auch mumford and sons, ja, belebten den mit unsäglichen motiven behafteten stil, erfanden ihn zum teil neu, vor allem aber brachten sie ihn wieder in ehrbare erinnerung. rund um diese erfolgreichen kapellen entwickelten sich die kleinen parzellen weiter, in denen genreableger hausten, ob nun in free-, weird, contempary-, pop- oder welcher art folk auch immer. der spielarten viele finden sie sich auf den bühnen des landes und darüber hinaus wieder und geben eindrucksvoll kunde davon, was das herz bewegt.


aus der vielfalt jene heauszupicken, die in das wunderbare rund des marienbergparks zu nürnberg passen, ist nicht nur herausforderung für die kooperative, die für die veranstaltung verantwortlich zeichnet, sondern stets mit sicherer hand ausgeübtes vergnügen. wer, wie im letzten jahr geschehen, eine band wie woods an den start bringt, hat sowieso bonus für mindestens ein jahrzehnt.

heuer schaut das lineup so aus:

dan crolls stimme ist ein geschenk der gnade. sie ist mit samt belegt, gülden das fundament, für die großen momente gemacht, da sein gesang zwischen die reihen schleicht und lücken schließt. er stammt aus liverpool, bringt seine band, die heimische tradition außerordentlichen songwritings genauso mit wie ein gefühl für genreimmanente lesarten.

großes sentiment strahlen dancing years  aus leeds in alle richtungen aus, handfest wird es sein und lichtern zugleich, als wüsste man mehr, als man zu beschreiben in der lage ist. als würde man immer wieder von den eigenen gefühlen übermannt. innehalten gehört dabei zum musikalischen ausdruck wie das überbordende des  kollektiven ausbruchs.

zu sehen sein wird auch jonas alaska aus norwegen, der vermutlich, sollte es sehr heiß werden, sein mit bloßer haut überspanntes brustbein präsentieren wird. der dürre kerl zeigt es auf promofotos in einer pose aus arroganz, distanziertheit und juvenilem übermut. dass er aber wesentlich mehr drauf hat, beweisen aufnahmen, beweist sein songwriterisches talent, das handwerkliche können an der gitarre und die ganz persönliche ausdrucksstärke.

mit "sunday '91" legt die junge britin annie eve ihr debütalbum vor, am 11. august. vorher wird sie in nürnberg sicher einige songs daraus spielen. die leicht verkapselte stimme zwingt zur erdung, alles andere drängt ins schmachtend sehnsüchtige. die sonne wird über ihr prangen und das haupt mit licht umspielen, wird wärme spenden und sicherheit vermitteln.

boss hoss support und zugleich für folk im park engagiert. geht das? ja, geht. frieder graef hat dafür armin donderer (bass), frank schwab (schlagzeug) und jakob giese (gitarre) ins boot geholt. und frieder kann, echt, nicht nur grimmig gucken!

james canty wird für die spektakulären momente sorgen, da bin ich sicher. er ist einer der nicht nur optisch in erinnerung bleiben wird. seine folkversion ist so schon eher ein querlieger.



und hier noch ein paar nicht ganz unwesentliche infos zum fest:

sonntag, 27.juli 2014 
marienbergpark nürnberg

Die Folk im Park-Tickets kosten im Vorverkauf 20,- Euro zzgl. Gebühren. Die Tickets gibt's an allen bekannten Vorverkaufsstellen über die Anbieter RESERVIX und CTS / Eventim. Kinder bis einschließlich 14 Jahren haben freien Eintritt!

Auf dem Weg zu einer Institution!

Sonntag, Juli 20, 2014

glotzt nicht so romantisch (577): the tallest tree


sie stammen aus dundas in kanada und bestehen vornehmlich aus dawn larsh und armando vega, die so eng miteinander verbandelt sind, dass sie sich glatt heirateten. dass dies eine ganz muntere verbindung ist, lässt sich leicht aus dem nachfolgenden video herauslesen, das zugleich ihre erste single präsentiert. wir springen auf den zug der von the tallest tree begeisterten gerne auf. denn der track hat was, hat was. da darf gern mehr kommen, das so hookverliebt, läufig knartschig, adoloscent und lässig selbstverliebt klingt.



Samstag, Juli 19, 2014

neue töne (1414): rachael dadd


der einträge (u.a. 1 und 2) zu rachael dadd gibt es im klienicum einige, aus denen ich halbwegs wahllos zitieren möchte:
das fünf tracks umfassende teil ist ein wunderbares ding. es ist luftig und rein und schwingt wunderschön auf der traumhaften stimme dadds. denn sie ist besonders. sie kann so profan klingen, als träfest du die nachbarin beim bäcker und sie erzählt dir mit belegter stimme vom vorvergangenen abend. und dann schwingt sie sich auf und tippt die höhen an wie keine zweite. und dein herz beginnt sich zu regen und der bewegung liegen liebe und tiefste zuneigung inne.
lediglich begleitet von gitarre oder banjo breitet rachael dadd vor uns aus, was sie bewegt. phantastisch oder gemein, auf den grund gegangen wird allem. es ist ein zauber, ihren melodienfäden zu folgen, den kleinen verdrehern, den versponnenen ideen. die dame aus bristol hat bereits einige kleine scheibchen auf dem kerbholz vermerken können. folgt ihr! folgt ihr!
rachael betont, dass die songs auf der a- seite entstanden, als sie schwanger war, die auf der rückseite geschrieben wurden, als sie bereits junge mutter von shuki war, ihrem drei monate alten baby. meist schlief er wohl oder schwang in der schaukel vom türrahmen herab. zuweilen hört man ihn auf den aufnahmen atmen. brav.
immer das besondere im blick oder in den gehörgang zu befördern, damit muss man bei rachael wohl rechnen. mit "we resonate" wird ende september ein neues album auf talitres erscheinen, in welches wir nun erstmals hineinhören können. zwei jahre hat die britin am album gearbeitet und suchte sich dabei eine nische irgendwo zwischen folk und pop und experimentellen anteilen. polyrhythmen würden das werk beleben, genutzt wurden xylophon, klarinette, schreibmaschine, steeldrums und erneut auch der herzschlag des kleinen nachkommen. steve reich, tune yards und der japanische underground sind wesentliche einflüsse gewesen.
helfer in dieser zeit waren der laura marling musiker marcus hamblet, aber auch ichi, alessi laurent-marke, rozi plain, emma gatrill und thomas heather von woodpecker williams. die vorfreude ist hier groß, bei Euch sicher ebenso!

Freitag, Juli 18, 2014

neue töne (1413): run on sentence


"am 10. august erscheint das neue album von run on sentence, spätestens der zeitpunkt, an dem sich das klienicum einzuschalten hat. denn mit dustin hamman findet sich ein songwriter, dem die ehre gebürt, hier und heute erwähnt und gelobt zu werden. eine magere wohltat, aber eben eine. hush records tut sich gütlich an ihm und eben nicht erst mit dem diesjährigen "you, the darkness, and me", sondern bereits seit dem erstling "oh when the wind comes down", erschienen 2008. hinter dem moniker run on sentence versteckt sich also vornehmlich der singer und songwriter hamman, der in seinen noch jungen jahren von simon joyner fasziniert war. ihm nachzueifern galt als lebenselexier und ansporn. von omaha ging es irgendwann nach portland, wo dann auch die band ins leben gerufen wurde. denn die musikalischen ideen mussten umgesetzt werden. ganz allein funktionierte das nicht. zunächst waren es nur drei kollegen, aber immer wieder war die runde von fluktuation bestimmt. von 1 bis 12 menschen reichte dabei die anzahl jener zeitweilig beteiligten. allen war gemein, dass sie fleißig haben touren müssen, seit 2007 ca. 14 monate on the road. zurück zum aktuellen album. es ist ein intensives album, ohne dass es sich einem entgegen presst. man hält das schon aus. es ist keine rücksichtslose fleischbeschau und dennoch ausdruck und reflektion persönlicher bestandsaufnahme. wenn das leben in einsamkeit wirkt, wenn man nur noch auf sich zurückgeworfen ist. dann kommen die gedanken. neben dem leben auf dem berg, dem drachen fliegen und den beeindruckenden naturerlebnissen treibt hamman noch einiges mehr um. nachzuhören auf einer gitarrenbetonten, wenngleich nach allen seiten offenen veröffentlichung. bläser, perkussion und allerlei gewerk sind weniger als nur ornament. viel spaß!", schrieben wir im juli 2010. 

vier jahre später dürfen wir auf ein neues album von run on sentence aufmerksam machen. "feelings" erschien am 15. juli auf hush records. der erste appetithappen ist mit "albion" ein großartiger. indiefolk nennt es das beteiligte label und liegt damit mehr als richtig. feiner akustikjam mit poppiger eroberungsmelodie. das geht ganz wunderbar ins ohr. mal abgesehen davon, dass die leicht aufgeraute stimme hammans sein ihr übriges tut. den anfang ist so herrlich verschroben, glotzt dabei doch einfach auf das foto des songwriters nebst katze. zum album sicher späer mehr.

Donnerstag, Juli 17, 2014

neue töne (1412): peppermint kisses


korg- wundersounds. ins schlichte schimmernd, dennoch voller dichte und wärme. was peppermint kisses da zaubern, erinnert nicht von ungefähr an funeral club. zu dem fühlten sich jenny und joseph andreotti mehr als nur hingezogen. als mitglieder verwandelten sie das traurige ins schöne, schönes in bemerkenswertes. das paar zieht unter neuem moniker ohne streitbare songs, dafür mit so manchem abgenutzten moog ins feld. die klänge sind wie alter manchester abgescheuert, leiern als wären sie durch jahrelangen gebrauch in mitleidenschaft gezogen. darüber erklingt die weibliche gesangsstimme wie ein abschirmposten. fast minneartig mutet das ganze an und besitzt dabei etwas ganz und gar zeitloses. die beiden bakersfielder werden in kürze eine erste single veröffentlichen, die mit "woodland mischieves" und "pastry war" ganz wundervoll besetzt ist. figment recordings wird das projekt unterstützen. leider sind die beiden noch nicht frei zu haben, doch in der videoversion erkennt Ihr ebenso den charme, zumindest von "woodland mischieves". zusätzlich hängen wir mit "gorgeous" einen track an, der auf einem figment sampler zu finden war. have fun.
auch wenn es oft um verlust und um die dunkle seite im leben geht, wenn peppermint kisses beginnen zu erzählen, am ende obsiegt die hoffnung. wenn das kein guter neuanfang für die beiden ist.