Montag, Mai 25, 2020

hicks!: woods


wenn bands, die man sehr schätzt, neue alben vorstellen... es ist die elfte veröffentlichung der band? kommt das hin? woodsist selbst geht auf die einhundert zu. wer sich mit diesem katalog noch nicht auseinandergesetzt hat, sollte es schleunigst tun. "strange to explain" heißt der neuling von woods und er atmet und ist so offen wie einnehmend. er ist voller harmonie und betupft graue bilder mit farbe!

Sonntag, Mai 24, 2020

hicks!: jason molina

corona 20: eine schlacht um materialien, menschliche ressourcen, der an orten ausgeführt wird, die wir nicht kennen wollen. wer darin lebt, kommt nie wieder heraus. er wird mit den bildern, den momenten auf ewig verbunden sein.


"eight gates" bezieht sich auf ein vermeintlich weiteres stadttor londons, das jedoch nur sieben aufzuweisen hat. jason molina möchte auf seinen streifzügen ein weiteres gefunden haben. man hätte ihn gern dabei begleitet, nun gibt es unveröffentlichtes solomaterial, eine neuerliche gelegenheit, ein wenig in seiner welt zu stöbern, das album erscheint am 07. august auf secretly canadian:

Sonntag, Mai 10, 2020

hicks!: tracy shedd

corona 19: ein auf und nieder. wenn wir auslassen, wird das irritierdende vergessen groß sein. wenn wir insistieren, werden wir verbrennen. leuchten wird stets ein flammendes erinnern.


photo by scott madgett

tracy shedd lässt uns mit "mantra" hoffen, einem track, den sie im april unter dem eindruck der pandemie geschrieben hat.

Samstag, Mai 09, 2020

hicks!: sandra hüller

corona 18: wir öffnen uns. ich will fliehen. keine teilhabe mehr, kein dafürhalten, kein miteinander. es funktioniert immer nur auf ihre weise. wer hier zum spielball wird, hat schon vor dem ersten schuss verloren. wir öffnen. ich gehe irgendwo an der eingangstür verloren. suchen macht keinen sinn.

Samstag, Mai 02, 2020

hicks!: nick jonah davis

corona 17: ist das mein bangen? deines? ein kollektives? echtes? gezüchtetes? manisch betrieben und  gekünsteltes? gut, wenn man entscheiden kann. einige müssen nur tun, tun, tun. der kopf bleibt in der schlinge.


der nottinghamer gitarrist mit ein paar lockdown pretiosen ("placebound spirits ep"), die über seine bandcamp seite zu bestaunen sind. ergreifender kaum, dass man die stille des seins und seine ruchbare seite, wenn wir nicht mehr wären, zeitgleich erfahren darf: nick jonah davis:

Montag, April 27, 2020

hicks!: delphine dora

corona 16: blüten treibts. während man das überleben buchstabiert, entwickeln parallelwelten immer neue szenarien, durch deren blutbäder andere zu waten haben. formlose hilflosigkeit. wir müssen das üben lernen, die auswüchse der not parieren.


three:four records brachte im februar das neue album von delphine dora heraus, "l'inattingible" enthält erstaunliche 21 tracks, nicht weniger musiker traten an ihre seite, um das projekt zu unterstützen, wie immer ein aufregendes abenteuer: