Sonntag, August 30, 2015

eingestreut (852): great lake swimmers (tour)


"sollte man auch nicht verpassen", darf man angesichts des an konzerten reichen herbst öfter rufen. für die kanadische band great lake swimmers um tony dekker gilt das aber im besonderen. ihren fein gesponnenen folk bekommen sie nicht nur auf alben gut an den mann, aktuell muss man "a forest of arms" goutieren, sondern auch live. nachfolgend die daten für die crew, die neben dem frontmann auch erik arnesen, miranda mulholland, bret higgins und joshua van tassel als teammitglieder aufweist.

21.09.15 D-Münster @ Museum
24.09.15 D-Hamburg @ Reeperbahn Festival
03.10.15 A-Wien @ Chelsea
04.10.15 D-München @ Schreinerei
05.10.15 CH-Zürich @ Bogen F


Samstag, August 29, 2015

eingestreut (851): anne garner


photo by elizabeth norden

ein neues album von anne garner wurde im juni auf slowcraft records veröffentlicht. bevor wir einige worte darüber verlieren, verweisen wir auf unsere notiz aus dem jahr 2011, in der wir u.a. schrieben:
"verhuschtes, angedeutetes, in den nebel verzogenes. mit ihrer glockenhellen stimme taucht sie auf und kann sich dennoch nicht ganz durchsetzen gegen das wabernde soundbild. auf slowcraft records erschien anfang des jahres ihr sechs tracks umfassendes "trusting a twirled world", das mit seiner kargen atmosphäre und seinem lusziven charakter leicht esoterisch anmutet, aber immer die waage zu halten weiß. die zunächst auf piano eingespielten tracks erwarben im laufe der studioproduktion mit james murray ergänzungen, die sich wie schillernde texturen über die organischen elemente piano und gesang legen. eine empfehlung, sich mit der londonerin und ihrem nachfolger zu "remaking the pearl" (2005) zu beschäftigen."

anne garners viertes album heißt "be life" (und wurde von ihrem ehemann james murray produziert, der zugleich auch der labeleigner ist) und arbeitet wie seine vorgänger mit täuschungen, mit transparenten mustern, mit vielschichtigen und saumseligen texturen. es ist eine einfache schonheit, die sich hier präsentiert, aber keine schnell zu erobernde. sie ziert sich etwas. die weich gebettete musik zieht soundschlieren, durchdrungen von klaren, feinen melodien, über die anne pointiert singt. ich hoffe, Ihr findet auch gefallen daran.

Freitag, August 28, 2015

eingestreut (850): dusty stray


"a tree fell and other songs" ist das vierte album von dusty stray, einer band, die sich in amsterdam gefunden hat. kopf der truppe ist der texaner jonathan brown (voice, guitar, banjo, ukulele), der um sich scharte: jesje de schepper (voice, melodica, xylophone, omnichord, harmonium), mario ramirez (bass, guitar) und jonathan ramirez (guitar, bass, ukulele). der folk des vierers ist manchmal leicht angeschickert, manchmal etwas düsterer als handelsüblich, stets mit einer gründenden stimme versetzt, die arrangements gern luftdurchlässig, aber verspielt, akzente setzend, teils mit mystifiziertem, psychedelischen einflüssen. das sind ganz wunderbare hörerfahrungen, die man hier machen darf. die produktion des albums hat einmal mehr kramer übernommen, den man von projekten wie low, ween oder galaxie 500 kennt. "alibi" und extreme" bilden das vorausgeschickte duo als appetizer single für das kommenden full length, das erscheint dann ende november.

Donnerstag, August 27, 2015

eingestreut (849): helen


mit helen hat sich liz harris (wir kennen sie von grouper) ein popinfiziertes zweites standbein geschaffen. am 04. september wird es den ersten erguss via kranky geben, dann erscheint das debütalbum "the original faces". das neu formierte trio besteht neben liz aus scott simmons und jed bindeman. jegliches tun in der vergangenheit hat man über bord geworfen und den fokus ausgerichtet auf einen ganz eigenen sound, wenngleich zitate schlagend richtung creation label, neuseeländisch orientierter weirdo-pop der 80iger, 90iger jahre. das hallverliebte, harmonieselige bleibt uns, es sucht sich einen weg in unwegsamem unterholz aus sägenden gitarren und lichtem beat.

Mittwoch, August 26, 2015

eingestreut (848): ouch my face


mal gucken, wie ich die nächsten wochen rumbringe. neben den urlaubsvorbereitungen steht auch die reise selbst an. da ich aber einen sackvoll tips und neuigkeiten auf halde habe, möchte ich Euch diese auch möglichst zeitnah nahe bringen. das kann dann eben nur in häppchen erfolgen, danach geht es auf jeden fall ausführlich weiter, versprochen.
celeste potter, ben ely und ben wundersitz sind ouch my face. hier passt einfach alles, vom band-, über die namen der einzelnen mitglieder bis zur tatsache, dass die knochentrockenen artpunksongs reinhauen wie die hölle. die band schafft sich zwar bereits seit 2007, hat aber erst im juli ihr debütalbum veröffentlichten können. milk records hat "bunyip" ans licht der öffentlichkeit befördert. und wenn einer es verdient hat, dann dieser australische dreier. experimentell, aber nicht ohne die heiligen pfade der konvention verlassen zu müssen. kostproben...

Dienstag, August 25, 2015

eingestreut (847): elyse weinberg


2001 erschien ein reissue ihres lang verloren geglaubten debüts, das 1968er "elyse" wurde von orange twin records herausgebracht. numerophon schickt nun das bislang unveröffentlichte zweite album von elyse weinberg hinterher. "greasepaint smile" wird am 18. september erscheinen. es wurde von david briggs 1969 produziert. auch neil young ist darauf zu hören, neben j.d. souther, kenny edwards von the stone poneys und einem noch sehr jungen nils lofgren. dass es sich lohnen sollte, nicht nur mal eben in den longplayer zu hören, lässt das soundbeispiel vermuten. weinbergs stimme hat neben stärke auch einen ganz eigenen glanz, von der instrumentierung ganz zu schweigen.