Dienstag, März 03, 2015

neue töne (1500): sarah louise


die 12 string solo künstler sind zuletzt meistens männlichen geschlechts, sollte mir doch einer mal spontan den gegenbeweis antreten. mit sarah henson treffen wir nun auf eine junge künstlerin, die man gut und gerne in die erste reihe einer solchen zu kolportierenden liste stellen könnte. mit "field guide", erschienen auf scissor tail records ende februar und eingespielt unter dem künstlernamen sarah louise, eröffnet sie uns ihre ganz persönliche fingerfertigkeitswelt. die tracks darauf sind liquide, kleine wunder, die so fleißig perlen wie sie immer wieder kontrapunkte zu setzen in der lage sind. das ist aufmerksamkeitsschürend und belebend zugleich. hier das fleißige rotieren, dort das bewußte noten setzen. redundanzen werden ausgeschlossen, vielmehr erhalten die nummern narrativen charakter, eine erzählerische qualität.

folkaspekte schummeln sich unter, als könnte die junge künstlerin von früherem gewerk nicht lassen. die beeinflussung älterer arbeiten sticht immer wieder durch. zwei folkalben nannte sie bis dato ihr eigen. auf "wildwood hours" etwa hört man noch deutlicher songmuster, ohne dabei nicht der künstlerin eigenen instrumentellen ausläufen frönen zu dürfen.
sarah henson stammt aus north carolina, sie lernte früh gitarre und banjo zu bedienen, ward inspiriert von der dunkleren seite des banjospiels, genauso wie sie der knackige südstaatenblues gefangen nahm. unter beeinflussung traditioneller folkwerke entwickelte henson ihren eigenen stil. der hat es sich in sich, weil er kraftvoll, widerstandsfähig und mutig ist. hört selbst. das tape ist (natürlich) in kleiner auflage erscheinen, flott sein ist gefragt.

Montag, März 02, 2015

glotzt nicht so romantisch (610): the one-hit parade


formattechnisch bin ich schon arg eingeschränkt. erstens präsentiere ich musik sehr einseitig, zweitens befasse ich mich kaum mit anderen medien. schön, dass ich auf the one-hit parade gestossen wurde. der name birgt bereits die wesenheit dieses formats. großartige songs sollen in ansprechender weise präsentiert werden. youtube und das zeit magazin stellen die videos der besten bands berlins dann als erste online - nachdem diese im berliner berghain ihre auftritte und interviews absolviert haben. das forum, auf dem sich die "show" abspielt, ähnelt nicht ohne hintergedanken formaten wie 'formel eins' oder 'top of the pops", will man doch unterschiedlichste genre unter einen hut bringen: ohne aber dabei qualitätsverluste hinzunehmen.

einige folgen der one-hit parade sind bereits online. sie werden, wie es sich gehört, anmoderiert, wobei nicht ganz klar wird, ob die art und weise, wie dies geschieht, ironisch gemeint oder bedacht hölzern ist. wir haben Euch mal das video mit der band fenster herausgesucht, auf dem diese den track "1982" performt und später im interview herangenommen wird. gleiches gilt für christian naujoks. auch er muss rede und antwort stehen, doch zuvor er beweist er mit "voices" seine klasse.

das konzept von the one-hite parade ist nicht neu, aber etwas aus der mode gekommen. dass sich martin hossbach und co. daran versuchen, ist nicht hoch genug anzurechnen, nicht zuletzt, weil sie künstlern eine neue plattform bieten, die die audiovisuelle konstante mit information verknüpft. wir wünschen viel erfolg. die einzelnen teile der ersten und zweiten staffel könnt Ihr über den youtube kanal von the one-hit parade sehen.


Sonntag, März 01, 2015

glotzt nicht so romantisch (609): weatherman


die single "stormy dayz / swimming in the atlantic" möchten wir Euch noch unbedingt ans herz legen, bevor wir dieses wochenende verabschieden. es sind zwei tracks der chicagoer band weatherman, die mitte februar auf la société expéditionnaire erschienen sind. es sind leichte und luftige kompositionen, die jedoch in konzentration fallen und sich den hörer unnachgiebig packen. weatherman ist das projekt der pianistin und sängerin annie higgins und des drummers jason toth (daniel knox, the handsome family), die sich für diese aufnahmen um den electronica spezialisten joshua dumas (quarter mile thunder) und die sängerin angela james ergänzt sahen. die beiden aufnahmen entstanden im experimental sound studio unter der leitung von alex inglizian. 
es geht einfach, manchmal einfacher. hört rein, Ihr werdet wissen, was ich meine. großartig auch die "outlaw" aufnahme, die Euch in sachen video vorangestellt habe. leider gibt es die single nur in digitaler natur, ansonsten wäre sie ein must have. einen schönen sonntag noch.



eingestreut (784): vetiver


nach drei jahren endlich neues von vetiver, der band, die wohl unumstritten mit andy cabic in verbindung zu bringen ist. "complete strangers" wird das album heißen und am 24. märz auf easy sound records erscheinen. für die aufnahmen engagierte cabic den produzenten thom monahan und ließ sich von bart davenport, gabe noel und josh adams die rhythmusfraktion stellen. mit neu hinzugewonnenen musikern aus san francisco und l.a. wurde der rest eingespielt. im ergebnis soll etwas durchaus sonniges enstehen, das jedoch gern zur täuschung einlädt. hört man den appetizertrack "current carry", kann man eine ahnung davon bekommen, was andy cabic meint. ein lieblicher akkord kann im ursprung ausdruck von melancholie sein. die slide wimmert, der beat ist mehr als versöhnlich, die gitarre schwadroniert und erinnert die wohlfeilste melodie, etwas wahwah, etwas karibik, etwas flowerpower, ein genuss. hoffen wir auf einen mindestens ähnlichen rest.
tracklist: 01. stranger till 02. from now on 03. current carry 04. confiding 05. backwards slowly 06. loose ends 07. shadows lane 08. time flies by 09. edgar 10. last hurrah

Samstag, Februar 28, 2015

eingestreut (783): konzerte münchen märz


die livepräsenz von bands bzw. künstlern hat an bedeutung gewonnen. dem wollen wir gern rechnung tragen, indem wir immer mal wieder etwas deutlicher hinweise auf entsprechende veranstaltungen geben. das können tourdaten einzelner künstler sein, aber auch wie heute übersichten nur für eine stadt. dass uns münchen dabei am herzen liegt, dürfte auf der hand liegen. gleichsam bemühen wir uns nicht um einen kompletten überblick, sondern picken uns die perlen heraus. wenn Ihr etwas ergänzt haben wollt, gebt bescheid oder nutzt die kommentarfunktion. (und bitte, verlasst Euch nicht auf die angaben hier, sondern lasst sie Euch vom veranstalter vorab bestätigen, danke!)

01.03. the spencer davis group, ampere
01.03. embryo, kafe kult
01.03. tonic train u.a., mug im einstein
01.03. brns, milla (soundbsp.)
01.03. james taylor, philharmonie
02.03. charlie cunningham, ampere
02.03. the subways, backstage werk
03.03. tim berne's snakeoil, unterfahrt
04.03. julia biel, unterfahrt
05.03. troyka, unterfahrt
05.03. bartmes, import export
05.03. greenleaf u.a., kranhalle
05.03. mobile ethnic minority, substanz
05.03. m185, cord club
05.03. cruisers, strom 
05.03. somewhere underwater, milla
06.03. the brad leali / claus raible quartet, unterfahrt
06.03. mick flannery, milla
06.03. subnotes/sigi pop u.a., sunny red
06.03. council of rats u.a., kafe marat
06.03. jose gonzales, muffathalle 
06.03. tom lüneburger, strom
07.03. dr. lonnie smith trio, unterfahrt
07.03. the charles u.a., cord club
07.03. ike and the capers, milla
07.03. imapala ray / the marble man u.a., kranhalle
07.03. monolord / salem's pot, kafe kult
07.03. phillip boa, strom
08.03. leszek zadlo european art ensemble, unterfahrt
08.03. lemur, milla
08.03. simple minds, tonhalle
08.03. spidergawd, strom
08.03. two gallants, theaterfabrik
08.03. the sun and the wolf, backstage club
09.03. team me, ampere
09.03. the durango riot, strom
09.03. radio moscow u.a., hansa 39
09.03. tom appel & häns czernik, heppel und ettlich
09.03. the uptown jazz orchestra, unterfahrt
10.03. evan dando, ampere (soundbsp.)
10.03. james hersey, strom
11.03. pentatones, milla
11.03. alex amsterdam, cord club
11.03. hoodie allen, freiheizhalle
12.03. american songbirds and friends, ampere
12.03. funny van dann, muffathalle
12.03. florian hoefner group, milla
12.03. lola colt, kranhalle
12.03. shakull, import export
12.03. frameworks festival (u.a. gut und irmler), mug im einstein
13.03. frameworks festival (u.a. colleen), mug im einstein
13.03. mark forster, muffathalle
13.03. tec roc, import export
13.03. sidsel endresen & stian westerhus, unterfahrt
13.03. champs, milla
14.03. frameworks festival (u.a. raz ohara), mug im einstein
14.03. ritournelle/laurel halo, kong
14.03. nguyen le fire and water trio, unterfahrt
14.03. rumer, technikum
14.03. guster, orangehouse
14.03. hotandmad feat. di farykte kapelle, import export
14.04. stu larsen, strom
14.03. berndsen, cord club
14.03. günter baby sommer / j. enders duo, milla
15.03. the moulettes, strom
16.03. alcoholic faith mission, ampere
16.03. black tusk, sunny red
16.03. satellite stories, kranhalle
16.03. class u.a., kafe kult
17.03. lyambiko, unterfahrt
17.03. landlergschwister, import export
17.03. art garfunkel, muffathalle
19.03. django 3000, muffathalle
19.03. bilderbuch, strom
19.03. akere, import export
19.03. oozing wound u.a., kafe kult
19.03. worried man & worried boy, milla
19.03. kraftklub, zenith
20.03. katzenjammer, tonhalle (ausverkauft)
20.03. lilabungalow, milla
20.03. feine sahne fischfilet u.a., hansa 39
20.03. onom agemo & the disco jumpers, import export
20.03. picastro u.a., kafe kult
20.03. kink, rote sonne
20.03. of mice and men, backstage werk
20.03. liedfett, backstage club
21.03. die meschpoke und support, milla
21.03. up-wärts, kafe kult
21.03. jj grey and mofro, tonhalle
21.03. wir aus ton, import export
21.03. donots, backstage werk
22.03. archive, muffathalle
22.03. eivor, mug im einstein
22.03. and the golden choir u.a., milla
22.03. to kill a king, strom
23.03. olli schulz, muffathalle
23.03. mister and mississippi. kranhalle
23.03. alex dezen u.a., orangehouse
23.03. kafka tamura, milla
24.03. pilgrim, unterfahrt
24.03. the scenes, strom
24.03. exclusive, milla
25.03. ancst u.a., kafe marat
25.03. sun trio, unterfahrt
25.03. dobré, cord club
25.03. monobo son, substanz
25.03. matthew austin u.a., import export
25.03. attwenger, milla
25.03. john coffey u.a., backstage club
26.03. mean jeans u.a., kafe kult (soundbsp.)
26.03. a. rissanen & j. lehtonen quartet, unterfahrt
26.03. john illsley, ampere (soundbsp.)
26.03. hi fly orchestra, import export
26.03. a tale of golden keys, glockenbachwerkstatt
27.03. kari ikonen trio, unterfahrt
27.03. prag, strom
27.03. the wombats, tonhalle
28.03. elifantree, unterfahrt
28.03. kris karsai, import export
28.03. django s., strom
28.03. sherwood and pinch, rote sinne
28.03. frenzy u.a., orangehouse
28.03. paul simon and sting, olympiahalle
28.03. sonata erronea, mug im einstein
29.03. honningbarna u.a., orangehouse
30.03. lucie mackert, heppel und ettlich
30.03. chuck ragan, backstage werk
30.03. we are the ocean u.a., kranhalle
31.03. nneka, muffathalle
31.03. larkin poe u.a., kranhalle
31.03. san cisco, strom

Freitag, Februar 27, 2015

neue töne (1499): jeff zagers


"still/alive" heißt der tonträger, der am 17. märz via wharf cat records vertrieben werden wird. verantwortlich zeichnet für ihn jeff zagers. der in savannah lebende muss als multiintrumentalist bezeichnet werden, spielte er doch sämtliches gewerk selbst ein, dazu gehören neben drums, keyboards und gitarre auch saxophon, drum machines, bass nebst dem programming. die popmoderne hat einzug gehalten, wenngleich man sounds ala jean-michel jarre zu entdecken glaubt. gleichzeitig aber wird das konservierte ins hier und jetzt übertragen, mit anspruchsvollen bits and bytes serviert, in den hall gedroschen, um mit vocals versehen zu einem ernstzunehmenden produkt zu erwachsen. 
doch wer glaubt, dass die chose eher eine gänzlich electronica orientierte ist, der vergisst den instrumentenreigen, siehe oben, der vergisst, dass sich zagers an zig stilen versuchen darf. hört nur den drill bei "a nimbus", einem track, der beispielgebend sein kann für die hohe kunst des jungen mannes.

der hat erst anfang 2014 eine drei kassetten umfassende veröffentlichung auf soft science herausgehauen, daneben verdingt er sich in weiteren musikalischen projekten zum beispiel gilette oder female topics. zwei tracks aus dem aktuellen release hängen wir mit an, an denen Ihr Euch vorerst gütlich tun könnt, wobei leider track zwei gekappt wurde, aus welchen gründen auch immer.

Donnerstag, Februar 26, 2015

eingestreut (782): john joseph brill


düster dräuender rock, das drumming rollend, die gitarren lichtern befeuernd, die soundmalereien aus synthesizern, die den hall nicht scheuen. dazwischen bewegt sich ein massiges organ, in den tiefen, aus denen es schürft, gibt es mehr, als wir ahnen können. doch versöhnlicher wird es alsbald. freundlichkeit mischt sich ein, auch wenn die e-gitarre ein befremdliches solo auslobt. der song "pieces" hat eine leichtigkeit, die ihm sicher die brillanten harmonien verleihen. john joseph brill ist der urheber, der weder sentiment noch melodie scheut, obwohl oder trotzdem er so ungeschlacht wirkt.

brill stammt ursprünglich aus london, ging um 2014 nach liverpool und schrieb dort seine lieder, die er in die schublade "quarter-life crisis" packte, nun aber auch veröffentlicht sehen will. für das frühe 2015 ist die debüt ep "pieces" vorgesehen, die die besten songs der letzten phase vereint sehen will. in anpreisungen wird gern von seinem brandybeheizten bariton gesprochen und davon, dass seine musik zwischen the bad seeds, waits und cohen kurve. was auch immer davon wahr ist, brill bringt eine eigene farbe mit ein.