Sonntag, Dezember 05, 2010

neue töne (895): sofie loizou

sofie loizou vorzustellen, fällt mir sogar leicht, wenn ich ihre musik dabei vollständig ausblende. hat man nur einen ton gehört, ist dies selbstverständlich fast unmöglich. und so begebe ich mich mit Euch auf einen weg des gemeinsamen beginns. ich weiß nichts von oder über sofie, bin lediglich über sie gestolpert, als ich auf eine kollaboration zwischen ihr und bvdub gestossen wurde. doch zunächst ein paar worte zu der ewig suchenden. nachdem ich einiges über loizou gelesen hatte, ist der umstand der in bewegung bleibenden die erste passende definition. so buchstabiert sie dir nicht einmal die art oder form des musik machens. und bleibt dabei wie selbstverständlich verschwommen in der beschreibung. sie fühle sich zwar getrieben, der welt jeden tag aufs neue etwas musik zu schenken, aber das wie bleibe unbestimmt. als medium fungiere alles und jeder, passend dazu ist letztlich auch der ausdruck durch jeden und jedes machbar. vorrangiges ziel ist für loizou, den inneren dialog mittels tönen ausgedrückt zu sehen. sie erfand hierzu einen prozess namens "soundthoughts". hierbei werden die musikalischen skizzen einer imaginären unterhaltung zwischen zwei oder mehreren teilen der persönlichkeit loizous, mehr oder weniger symbolisch, durch bestimmte verfahren moduliert. diese konversation wird solange mittels einer algorythmischen software behandelt, zufällig umgeleitet, künstlerisch intendiert, subjektiv ästhetisch beantwortet, bis ein stück musik geboren wurde. von der ersten idee bis zur abschließenden bemerkung - ein prozess des "soundthought". inspirieren lässt sich die dame aus sydney u.a. von ihren tag- und nachträumen, unterbewussten reisen, zukunfstprojektionen, der übersetzung anderer sensorischer erfahrungen und meditativen zuständen, natürlich lebensereignissen, von philosphie und science fiction, von vergangenen leben und kurzzeitig gekreuzten neuronen. oha! es wird, ähm, unverbindlich. aber gehen wir noch ein stückchen mit. mit fünfzehn bekam sofie ihren ersten, einen jedoch alten synthesizer. sie war fasziniert vom rätselhaften menülayout und erkundete das gerät alsbald. so begann ihrer karriere. auf dem australischen electrolabel southern oupost veröffentlichte sie ihre ersten arbeiten, trat aber bereits auch live mit experimenteller musik auf. später komponierte sie für orchester und beteiligte sich in deutschland an einem musikalischen experiment namens "a class of it's own". weiterhin versuchte sie sich an neuer medienkunst, baute zum beispiele neue instrumente und bastelte an elektronischen schnittstellen. sie reiste extrem viel. mittlerweile ist sie aber wieder in sydney gelandet, produziert lokale künstler und komponiert ihre eigenen elektro-akustischen arbeiten. sie nutzt hierfür audiosoftware, drum machines, synthies, samples und traditionelle instrumente. im februar 2009 erschien mit "the incidet magenta" ihr erstes album. bekannt ist sie in ihrer heimat für die orchesteraufführungen in der city recital hall, für die von tausenden bewunderten klanginstallationen, für die theateraufführungen in den verschiedensten lokalitäten, für beiträge zu funk und fernsehen. wenn sie noch freizeit über hat, lauscht sie podcasts, spielt in der band tracy redhead und bloggt fleißig über ihre reisen und ihre träumereien. mit "millions" liegt nun dieser tage ein dokument vor uns, das die dunklen und träumerischen, ambienten elektronischen stücke mit den, wie es das veröffentlichende label radical nature formuliert: "laidback glitchy beats and processed sax", vereint. partner für den remix auf der flip ist brock van wey aus san francisco alias bvdub. unterstütztung für das eigentliche stück dieser 10" erhielt loizou durch die polnische sängerin natalia grosiak. eine für das klienicum eher ungewöhnliche reise, aber geht sie ruhig ein wenig mit!
sofie loizou & bvdub - millions
sofie loizou - sunspots (from: "three short works for orchestra and electronics")
sofie loizou - the gleaners

Kommentare:

SomeVapourTrails hat gesagt…

Was ich dir schreibe, ist eigentlich mehr ein Hinweis und nicht ein zur Veröffentlichung bestimmter Kommentar. Bis du dir sicher, dass die Mp3 von Millions tatsächlich legal auf diesem undomondo.com gehostet ist? Ich bezweifle das. Und da ich dich eigentlich nur legale Mp3s hosten sehe, wollt ich dir das mitteilen. Übrigens: Frau Loizou ist ein guter Fund, gefällt mir.

E. hat gesagt…

danke für deinen hinweis!