Donnerstag, Juli 07, 2011

eingestreut (285): red shoe diaries

unter red shoe diaries firmierte in den jahren zwischen 1992 und 1997 eine softporno serie. wen sich die notthinghamer band red shoe diaries zum vorbild genommen hatten, ist also bekannt. die ernsthafte zuneigung zum schmuddelgenre ist das eine. aber ihr (zuweilen western infizierter) süßholz geraspelter popmix ist eine sensation. dank schwelgerischen gesangs, dengelnder gitarren und eines sittsamen rhyhtmusgerüsts gelingt dem fünfer ein einnehmender, weil sentimentaler und lyrischer auftritt, der vom wunderbaren mann/frau- gesang abgerundet wird. ballboy, cats on fire, the lucksmiths, a sunny day in glasgow oder allo darlin' sind berechtigte brüder im geiste. einer ersten, selftitled ep folgt nun eine weitere, am 08. juli erscheint auf fika recordings der herrliche 5tracker "when i find my heart...".
ein wenig geschichtsstunde noch. mike, ash und tim firmierten vorab unter cerveza, bevor man red shoe diaries gründete. mit leanne holte man sich die für das genre notwendige stimme an bord, vielmehr engagierte sich die couragierte dame selbst, indem sie bei einem konzert der bis dahin fremden angab: "i came to see them play, i had a few beers and plucked up the courage to say, 'you know what would be really good?'" den rest könnt Ihr Euch denken... und nun ran an die ep, sie ist wunderschön! wann sag ich das schon mal...

Kommentare:

Oliver Peel hat gesagt…

Yep, wunderschön!

Hierzu kann ich auch einen Konzertbericht beisteuern:

http://meinzuhausemeinblog.blogspot.com/2010/09/red-shoe-diaries-cavalcade-paris-010910.html

E. hat gesagt…

ach mensch, danke für diese ergänzung! bei denen wäre ich gar nicht auf die idee gekommen, bei Euch zu schauen. aber siehe da, es gibt einen tollen bericht! danke, oliver!