Donnerstag, Juni 23, 2011

neue töne (1001): tasseomancy

unter dem moniker ghost bees werden diese beiden sicher dem einen oder anderen noch bekannt sein, hatten sie doch in 2008 mit "tasseomancy" ein mehr als beachtliches debut vorgelegt, wir berichteten. auf dem cover des werks sah man die ururgroßmutter der zwillinge sari und romy lightman, eine russische jüdin, die ihr geld mit dem lesen der zukunft aus teeblättern verdiente und im 19. jahrhundert während des progroms nach kanada übersiedelte. auch die zwillingsschwestern hatten hummeln im hintern und verließen ihre heimat toronto, um ihr glück in halifax, nova scotia zu versuchen. neben dem universitätsstudium machten sie stetig musik und brachten, wie erwähnt, alsbald ihren ersten tonträger heraus. ihre single "sinai" schaffte es gar in die dauerroration von cbc radio 3. ihr finanzielles loch, das zur finanzierung ihres zweiten albums bereitstand, füllten sie mit dem fruchtbaren versuch, via kickstarter an bereitwillige zu gelangen, die ihre hosentaschen für sie leerten. so gestattete es sich, dass "ulalume" aufgenommen worden konnte. unter mithilfe der coproduzenten taylor kirk und simon trottier von timber timbre entstand das neue werk der schwestern. out of this spark wird im august veröffentlichen, was tasseomancy auch unter dem viel zu beachtenden einfluss ihrer tourmitarbeit bei austra (backing vocals) gelungen ist. warum es zu dem namenswechsel kam, bleibt das geheimnis von sari und romy, gleichzeitig deutet er an, dass auch die musikalie selbst einem wandel unterliegt. eine deutliche hervorhebung der rhythmischen seite verleiht den songs auf "ulalume" nachdruck und schüchtert dennoch nicht den neofolk des duos ein. der lebt vor allem von den sinnesfreudigen stimmen der protagonistinnen und reibt sich hervorragend an den spinnerten elektroeinfärbungen. im ergebnis findet sich ein im ambient angelehntes, ein von drone durchzogenes und auf den wippen des weird folk gezeugtes album, das so lustvoll wie filigran klingt und den hörer mit auf eine eigene, kleine reise mitnimmt. der sommer wird sich hier von seiner entspannten seite zeigen, musikalisch wohlgemerkt, die lyrics geben dagegen ein versprechen an das dunkle, das magische gesicht unserer zeit ab.

tasseomancy - the darkest of things by killbeatmusic

tasseomancy - healthy hands by killbeatmusic

soft feet by tasseomancy



Kommentare:

becky hat gesagt…

ich freu mich schon sehr auf das neue Werk. Und ich finde den namenswechsel ziemlich schade, weil Ghost Bees ein Knallername ist finde ich---aber was solls, solange die Musik der beiden so wunderschön bleibt.

E. hat gesagt…

mir gefallen beide namen gut, aber auch "ghost bees" wäre erste wahl. die musik wird uns entschädigen!