Donnerstag, Oktober 20, 2011

neue töne (1057): big tree

diese musik entzieht sich der drallen beschreibung, die vollbusig nach dem genre grapscht, um stolz präsentieren zu können. viel zu diffizil ist die notation von big tree, um ihrer gleich und problemfrei herr zu werden. von soul- und jazzattitüden muss die rede sein, wenngleich diese lediglich die grasnarben beackern, das popamüsement begeistert, das die melodien vor sich hertreibt, der folkrockeinschlag triezt mit seiner art zum unvermittelbaren und die harmoniegesänge wollen erinnern, was in den vergangenen jahrzehnten so gang und gebe war. das piano schlägt munter an, die stimme aus dem off, obwohl sie selbst schon so einen jenseitigen tick hat. der beat stolpernd, die e-gitarre mäandert lustvoll und doch ans konzept gebunden. so wie "this new year" motown like mit geste vom stapel lässt, so befreit und arme breitend offeriert sich das gleichnamige album. das zweite werk der fünfköpfigen truppe ist ein ausbund an kreativen momenten, die sich wollüstig ineinander verschlingen, um sich der umarmung entwunden dem hörer entspannt engegen strecken zu können. eine feierliche manifestation für den täglichen gebrauch. ausfallschritte, bridges, die sich jeglichen verdachts der gewöhnlichkeit entziehen, vom süffisanten ins acappellierende verfallen, vom träumerischen ins gewaltige. kein gepolter, eine funkige, sich perfide ins erinnerungszentrum schiebende religion.

die fünf studenten drohten an jazztheorien zu zergehen. zwar spielten sie zusammen bis in die nacht, doch der funke sprang erst über, als kaila zugab, dass sie ein paar songs geschrieben hätte. kurz vorgespielt gründete sich die band um diese ersten takte. ihr selftitled debutalbum erschien 2008 und wurde im heimischen umfeld aufgenommen. die bandmitglieder verließen die uni und fielen bald auf den harten boden der realität. jobs mussten her, mäuler gestopft werden und verbindlichkeiten bedient. neue projekte entstanden, andere freunde traten ins leben, dinge veränderten sich. die magie von big tree blieb erhalten, wenngleich sich die truppe, zwei musiker betreffend, neu formierte. touren durchs land, eine daytrotter session und über 200 shows später tritt das quintett nun mit ihrem neuen album "this new year" an. big tree sind kaila mcintyre-bader, luke bace, colin fahrner, dan pirello und anna ghezzi und verzaubern dich im handumdrehen.

this new year by big tree

this fall by big tree

Kommentare:

gudrun.thaeter hat gesagt…

"verzaubern dich im Handumdrehn" - stimmt!
Danke für den Tipp!

E. hat gesagt…

immer wieder sehr gern.