Sonntag, Oktober 09, 2011

ein (p)fund mp3 (364)

"delicate friction" heißt ihr neues album, es kommt am 18. oktober (dromedary records) und bietet indiepop der gefühlvollen sorte, der vierer aus brooklyn legt schon mit dem appetithappen die latte der erwartungen recht hoch:
mommyheads - hello friends
via sargent house wird am 25. november das neue album "new album" auf den verkaufstresen landen, unglaublich, was das japanische trio sowohl qualitativ als auch quantitativ rauszuhauen in der lage ist:
boris - spoon (via pitchfork)
auf dem dubliner the delphi label erschien jüngst seine neue ep, die aber nur der vorspann zu einem full length sein wird, das im kommenden jahr veröffentlicht wird, delphi mausert sich, merkt Ihr es, erst we cut corners und nun..., ein erster neuer song vom iren: deaf joe:
deaf joe - the softest touch by the delphi label

der erste freie download aus ihrer "gebbie st. ruined my life" (ab 07. oktober via humming records) bietet sich an wie die heiße version eines rocksongs, die truppe aus brisbane macht keine gefangenen und rockt demnächst auch hiesige gefilde (10.10.2011 Hamburg - Molotow, 11.10.2011 Berlin - Comet Club): dz deathrays:
dz deathrays - gebbie st by humming records

powerpop nennt man das, was die truppe aus san francisco aufs parkett legt, mit "something about you" legt der energetische dreier eine zweite single vor, die am 11. oktober auf slumberland kommt: terry malts:
terry malts - something about you by slumberland records

wäre schon mal interessant, was Ihr von diesem trio aus chicago haltet, immerhin bringen sie mittlerweile ihr viertes album auf den markt ("empros", ab 25. oktober auf sargent house), nur attitüde oder doch eine besondere qualität:
russian circles - mladek
eine besondere vermählung sind die beiden poplegenden hier eingegangen, die aufnahme zeigt dan treacy und television personalities mitglied texas bob an der gitarre, inkl. flip als single ab 18. oktober auf labrador:
acid house kings feat. dan treacy - heaven knows i miss him now
beliehen bei der hear ya session, die im sommer stattgefunden hat, und die es zum download hier zu finden gibt, fünf tracks feinsten folksongs, wer nicht vertraut ist mit dem protagonisten, dem lege ich die ep "nation of heat" ans herz:
joe pughow good you are
joe pug - nobody’s man

sie haben gerade einen vertrag bei eenie meenie unterschrieben, ihr debutalbum "birds of belize" ist noch ganz frisch, der punkifizierte dreier aus williamsburg macht mir freude, man muss ihm einfach auch beim musizieren zusehen: old monk:



hübscher name, mit "bad penny" ein hübsches debut (ab 25. oktober auf slumberland records) des gerade mal 21 jahre alten louis jones aus dem uk, der mixt kräftig pop, doo wop, garage und eine prise soul, um einen ganz eigenen angeschlagenen sound zu kreieren:
spectrals - big baby
sie verbreiten eine wunderbare popnote im indierock, die in fülle via selbstbetiteltem album am 08. november auf addenda records erscheinen wird, ein vierer aus chicago, hört hört:
mannequin men - hobby girl
einen besonderen ausklang gibt es für diese runde "ein (p)fund mp3" mit einem schaurigen freefolk rührstück aus dem selbstbetitelten album, der releasetermin war im september (critical heights), fast ausverkauft, heißt es:
savaging spires - bending the rules of time

Kommentare:

teller knete hat gesagt…

Danke, Savaging Spires ist geordert. :)

E. hat gesagt…

fein!