Freitag, März 13, 2015

eingestreut (786): robyn hitchcock (tour)


bereits im sommer des vergangenen jahres war sein letztes album erschienen. "the man upstairs" begeisterte allerorten, auch uns
"schon in die zwei ersten songs muss man sich verlieben. "the ghost in you" von psychedelic furs in einer sparsam akzentuierten version, jeglichen bombasts enthoben, sich wund schrammelnd an der akustikgitarre, in den forcierten passagen vom klavier begleitet, einem cello greifen unterworfen und doch mit bedacht ganz auf die in würde gealterte stimme des alten soft boys gestützt. mit "san francisco patrol" setzt robyn hitchcock sogleich nach. nur ein wenig von der sechssaitigen assistiert, in die molltöne vom cello gezwungen, greift der brite nach der hingehaltenen hand von anne lise frøkedal, die dem harmoniegesang alle ehre macht.

und weiter erfreuten wir uns: "nachtschattengewächse, herunterspulgiganten, vernuschler, popseichtlinge, neonfetzen im geschlossenen wolkenfeld. was hitchcock selbst als sein folkalbum bezeichnet, nebst außerordentlicher dankbarkeit für den produzenten, bildet charmante kreisel, die sich zu einer größe ausweiten, die ein einzelnes genre nicht bedienen können. wenn er "trouble in your blood" zelebriert, grast er im blues, verschafft sich meriten im singer/songwriter metier und steppt balladesk durch die rockgeschichte. weil er sie kennt, kann er es. "somebody to break your heart" ist ein vortrefflicher stampfer, "comme toujours" eine zarte weise, die von hitchcocks ureigener sprödheit lebt, "the crystal ship" ist ernsthafte ehererbietung und das abschließende "recalling the truth" magisch in seiner existentialistischen kargheit."

vielleicht kann man so nun erahnen, was einen auch live erwarten kann. robyn hitchcock wird uns dahingehend nicht enttäuschen wollen. immerhin stehen fünf termine in deutschland für die kommende april- tournee auf dem plan. und dass der songwriter und sänger darüber hinaus noch mehr im gepäck haben wird, davon dürfen mehr als zwei dutzend soloalben zeugen. also, schreibt Euch die termine hinter die ohren und freut Euch auf einen ausbalancierten konzertabend.



16.04.2015 Köln / King Georg
17.04.2015 Berlin / Grüner Salon der Volksbühne
18.04.2015 Hamburg / Hasenschaukel
19.04.2015 NL-Utrecht / dB's
20.04.2015 München / Unter Deck
22.04.2015 Schorndorf / Manufaktur

Kommentare:

gerhardemmer hat gesagt…

Sieht man sich im "Unter Deck" ?
Viele Grüße,
Gerhard

E. hat gesagt…

auf jeden fall!