Dienstag, Januar 29, 2013

eingestreut (473): windmill


fast klingen die vorabtracks, als wären die letzten jahre nicht ins land gegangen. viele erinnerungen an "puddly city racing lights", dem ersten album von windmill, werden wach, da man so unvorbereitet auf dieses rostige organ des herrn matthew thomas dillon stieß, auf diese lockere electronica, dieses jugend getunkte etwas, das sich einer genrebezeichnung entzog. electrofolk  mit einer satten prise pop, weil es dem londoner stets gelang, melodien für millionen zu zaubern. "above duffle farm" wird sein neuer longplayer heißen und ab 01. märz via bandcamp zu erwerben sein (die ersten fünfzig bekommen neben der downloadversion eine handgefertigte cdr obenauf). und er enthält garantiert zwei hits, zwei ohrwürmer, denn sie sind bereits freigeschaltet und schlingern durch den äther. erneut gelang windmill erinnerungswürdiges, garantiert auch für Euch. satte arrangements, die doch vor dem überborden gefeit zu sein scheinen, mit trompeten und einem leuchten im herzen, mit harmoniegesängen und flächig gestrichenen, wild schlingernden sonnen, die das haupt des jungen prinzen umkreisen.


Kommentare:

Andreas Wirth hat gesagt…

Hallo,

lange nichts von windmill gehört. Danke für den Hinweis und vor allem Danke für viele Entdeckungen. Dafür hier mal der Link auf meine erste Spotify-Playlist. Da geht es ausschließlich um Songs/Instrumentals bei denen eine singene Säge vorkommt. Ich würde mal wetten dass eine umfangreichere Liste im ganzen Web nicht zu finden ist. Ich freu mich, wenn du noch ein paar Ideen dazu hättest. Hier der Link: http://open.spotify.com/user/1144144137/playlist/6GiK8wtb8J0fCdAQCNqloc
LG

E. hat gesagt…

danke für die rückmeldung.
auch deine liste finde ich sehr interessant, denn die singende säge hör ich doch wirklich gern. ich überleg beizeiten mal, worum man deine aufstellung erweitern kann.