Sonntag, Mai 23, 2010

ein (p)fund mp3 (276)

es sammelt sich in den nebengelassen immer wieder einen haufen zeugs an, das nicht oder nur unzureichend bearbeitet werden kann. ich habe diese not immer mal. einfach wegräumen, möchte ich nicht, denn es sind definitiv perlen darunter. in einem gesammelten post bekommen sie schließlich noch ein zuhause und vielleicht ein wenig aufmerksamkeit. wohlgemerkt, allesamt interessante musik, starke charaktere und mit voller unterstützung der klienicum musikredaktion, you know. also denn, nachfolgend ein sammelsurium gewohnt, haha, innovativer filtrate!
nachtrag aus dem februar, ich schlepp die postidee also schon ewig mit mir rum, die band aus erika anderson, ezra buchla und corey fogel hat sich aufgelöst, sehr schade, die freak fraktion ist ärmer, erika anderson macht übrigens als 'ema' weiter:
gowns - stand
gowns - dog
gowns - paper (live, 2005)
auch so einer, über den ich hätte längst mal was schreiben wollen, sein letzter output liegt allerdings etwas zurück, derzeit beschäftigt sich der gris gris und the mirror mastermind wohl vorwiegend als studiobetreiber und aufnahmeleiter (wir wollen ihn nicht "recording guru" nennen), aber er treibt sich auch auf bühnen herum und verriet, dass er gerne wieder selbst etwas auf vinyl pressen wollte, seine musik hat alles, was griffig ist, folky, jazzy und rockig (das letzte line up wies upright bass, upright piano und sax auf):
greg ashley - amnesia (from: "painted garden", 2007)
greg ashley - fisher king (from: "painted garden", 2007)
greg ashley - apple pie & genocide (from: "medicine fuck dream", 2005)
auch der blick richtung strange attractors war ein lang vorgenommener und kulminiert nun in einem auf kürze und streng limitierten post, drei der jüngeren veröffentlichungen werden zur hand genommen und angerissen:
zunächst also ein ausschnitt aus dem album "sunrise" (in anlehnung an f.w. murnau), erschienen im april und türen öffnend hinsichtlich eines cinematografischen sounds, den postrocker dieser tage zu kreieren in der lage sind:
my education - oars
das mir aber liebste release hat er fabriziert, "eternal" aus dem april zieht so warme texturen auf urigem folksound, dass es eine helle freude ist, der stringmeister spielt so unprätentiös wie genau, sein style ist so unaufgeregt wie perfektioniert, auf dem album unterstützen den burschen aus berkely einige ausgemachte größen:
sean smith - palak paneer
nach langem mal wieder ein lebenszeichen von gitarrengötting melynda jackson und ihrem (neu fomiertem) gebinde, die lp "eight bells" erschien im februar dieses jahres:
subarachnoid space - lilith
abschließend noch der hinweis, dass strange attractors auch für diese tolle dvd verantwortlich zeichnet: "jack rose & glenn jones - the things that we used to do" enthält über zwei stunden musik, soloaufnahmen und duette, unbedingt ansehen und kaufen:



unter gewieftem moniker schickt sich jack tatum gerade an die welt zu erobern, etwas überraschend, wie ich finde, stand das veröffentlichende label captured tracks nur eher selten im fokus des mainstreams, aber von meiner labelfixierten sichtweise sollte ich mich eh langsam mal verabschieden, mir gefällt jedenfalls dieser selbstinszenierungsreife pop sehr:
wild nothing - confirmation (2009)
wild nothing - summer holiday (2010)
über ihn hatte ich bereits vor kurzer zeit geschrieben (hier) und mein bedauern ausgedrückt, keine mp3s aufgetrieben zu haben, nun aber ist mir genau dies gelungen und ich möchte sie sozusagen nachtragend hier anfügen, sie beweisen das musikalische und zugleich erzählerische, lyrische potential:
elam blackman - an ode to be
elam blackman - by my eyes
elam blackman - you were written

Kommentare:

Thorsten hat gesagt…

Die Glenn Jones/Jack Rose-DVD kann ich nur nachdrücklich empfehlen. Habe sie gerade vor ein paar Tagen selbst bekommen und es ist schon - gerade wenn man wie ich Jack Rose nie live erlebt hat - sehr spannend ihm beim Spielen zuzusehen. Und die Glenn Jones-Aufnahmen sind auch sehr lohnend. Sehr feine DVD!

E. hat gesagt…

danke für den support!