Sonntag, Januar 17, 2010

ein (p)fund mp3 (243)

ein bißchen was besonderes aus der ecke, müsste mal benannt und gehört werden, aber die zeit ist zu knapp für eine ausführliche vorstellung und beschäftigung, dennoch nichts für kalte hunde und wem es nach mehr ist, der klagt an und ich komme dem nach, wie auch immer, höret!:
eigentlich jayson thompson, mitbegründer des denver sound, seit 2004 jedoch ohne veröffentlichung, und was bleibt uns übrig, wenn vom düsteren burschen, der den gothic americana wie kein zweiter zelebriert, nichts nachkommt, wir wärmen die suppe auf:
jay munly - my darling sambo (from: "jimmy carter syndrome", 2002)
jay munly - rufus wainwright, i'm coming after you (from: "munly & the lee lewis harlots, bonus dvd)
jay munly - amen corner (from: "munly & the lee lewis harlots, 2004)
eine junge dame, die vielmehr beachtung braucht, stammt aus newcastle, ist noch teenager und auf dem besten weg in die fußstapfen einer josephine foster zu treten, zuletzt gab es eine 7" "golden", darauf enthalten auch "nightswimmer" (siehe unten), sowie die ep "hot toast vol. 1" auf static caravan (beide 2009, letztere bereits ausverkauft):
beth jeans houghton - the garden
beth jeans houghton - sink
beth jeans houghton - nightswimmer (live on bbc 6 music)
beth jeans houghton - harlequin (live on bbc 6 music)
die band aus pullman, washington schickt sich an, die neue ep "stay warm" ins rennen zu schicken, ein genaues release datum gibt es noch nicht, dafür aber einen ersten einblick, chris early (mitbegründer von band of horses) hatte seine finger im spiel:
yarn owl - bicycle
ein bißchen haben sie schon von sich reden gemacht, aber der erste offizielle release steht noch aus, vielmehr an, denn die ep "color your life" haben die vier new yorker nun bald am start, auf infinite best recordings:
twin sister - i want a house (from: "vampires with dreaming kids")
twin sister - nectarine (from: "vampires with dreaming kids")
sie ist klangkünstlerin, musikerin, vornehmlich an elektronischem gerät und mit stimme, die bostonerin hat dabei mehr drauf, als nur geräusche zu produzieren, zuletzt in einer schaffenspause, aber sie versprach, nach viel 'denken' und noch mehr 'hören' zurück zu kehren:
jessica rylan - please come to meet me there (from: the comp cd "more self is less self")
jessica rylan - nothing as real as it felt (from: "can't")
eine session exklusiv für das holländische radio 6, dwars session genannt, spielte paul metzger ein: hier kann man sich das in ruhe anhören.

Kommentare:

Oliver Peel hat gesagt…

Jay Munly, super Entdeckung, danke! Kannte ich vorher nicht.Was hältst Du von Wovenhand? Ist er nicht der Meister des Gothic Americana? Zumindest veröffentlicht er noch regelmäßig neue CDs, die das Genre lebendig halten.

E. hat gesagt…

16 horsepower, woven hand, alles, was david eugene edwards anfässt, finde ich, hat berechtigung. ob man es dem benannten genre zuordnet, ist vermutlich kleinkarierter diskussionsstoff. aber mir gefällt die bezeichnung folk noir besser. die grenzen sind fließend, klar. munly finde ich ne spur düsterer. aber he, beide sind aus denver.

Oliver Peel hat gesagt…

Von Munly brauche ich CDs, Du hast mich neugierig gemacht!

Die Genrezuordnungen können einen verwirren, keine Frage. Was ist beispielweise der Unterschied zwischen Country und Americana? Oder zwischen Folk und Country? Und warum hat man das Genre Alternativ Country erfunden? Was war Johnny Cash? Country, oder? Aber war er wegen seines Erfolges Mainstream und somit nicht Alt. Country? Der Typ war doch wohl ziemlich düster drauf und somit sicherlich Inspiration für die Folk Noir Musiker. Wo würde man Smog bzw. Bill Callahan hinstellen? Folk? Folk Noir? Alt. Country? Und Marissa Nadler? Sie ist doch deutlich düsterer als beispielsweise Laura Veirs. Also auch Folk Noir. Oder Gothic? Gotic Americana?