Mittwoch, Januar 06, 2010

ein (p)fund mp3 (240)

ich gebs zu, eine wilde mixtur, aber manches langt eben nicht für einen post, will aber auch nicht einfach so hinten über fallen. deshalb nun gebündelt.
intercontinental records hat stillgelegt, leider, das letzte release müsste so aus 2004 stammen, ein paar eindrücke blieben je haften, z.b. diese französische acoustic pop band, die mittlerweile "solo" woanders veröffentlicht:
pokett - marmalade (from: "crumble)
pokett - train (from: "crumble")
pokett - tiny (from: "performance #2" comp.)
wee pop! bewirbt sie zwar, aber ihre ep, zum freien download, können sie zweifelsohne selbständig ins netz stellen, fünf tracks, fünf mal lofi charme galore, "postcards to strangers" als ganzes hier, und dann eben noch etwas älteres obendrauf:
moustache of insanity - broken biscuits (unreleased)
moustache of insanity - i need more (from: "knock knock who's there")
moustache of insanity - adam sandler (from: "knock knock who's there")
beachtenswerter singer/songwriter mit bereits drei veröffentlichungen, stammt aus grayslake, illinois, das letzte zeichen aus 2008, wobei mir die ganz frühen sachen, vieles für lau auf seiner seite, auch sehr gut gefallen, etwas ungeschlacht, aber liebenswert:
carl hauck - milt the stilt (from: "counter intellegence", 2008)
carl hauck - the cell (from: "something to laugh about", 2005)
carl hauck - long drive (from: "s/t", 2004)
die erste single als auskopplung aus dem kommenden debutalbum, eigentlich für das frühe 2010 angesagt, auf wireless records:
radiant city - two against eight
eine quirlige und schaffensreiche oldtime stringband aus new orleans, da macht jeder song laune auf mehr:
the kitchen syncopators - satisfied (from: "underwood")
the kitchen syncopators - kentucky blues (from: "yazoo city")
the kitchen syncopators - country boy (from: "pepper in my shoe")
anfang 2009 erschien ihr album "maintenant" auf tomlab, gastvokalist auf diesem track war der gute karl blau, deshalb, aber nicht nur deshalb hervorgekramt:
gigi - the old graveyard
die "whatever" lp gilt es noch zu bejubeln, erschienen auf marriage records, im november, ganz unbedacht sind die jungs aus portland ja bisher auch nicht geblieben:
white fang - duh

Kommentare:

teller knete hat gesagt…

Der Song von Gigi gefällt mir sehr, nicht nur wegen Karl Blaus sonnigem Stimmchen. Insgesamt strahlt dieses schmissige Stück Pop eine schöne Wärme aus. Und das kann man in diesen Tagen ja gut gebrauchen. Brrrr.

Oliver Peel hat gesagt…

Pokett war, soweit ich weiß, immer das Projekt eines einziges Mannes,nämlich Stéphane Garry. Wir kennen uns ein wenig, treffen uns immer mal wieder bei Konzerten. Er hat mir seit geraumer Zeit versprochen, sein altes, nicht mehr Im Handel erhältliches Album, zu beschaffen. Darauf sind auch die von Dir präsentierten Perlen wie Train und Marmelade. Pokett ist für mich einer der besten Singer/Songwriter Frankreichs.Zudem hat er sich als Produzent verdient gemacht, denn bei den letzten Alben von Pollyanna und Reza saß er an den Reglern.

Schöne Vorstellung!

E. hat gesagt…

dennis: die anderen tracks auf dem album wurden wieder von anderen künstlern besungen, u.a. rose melberg. blau stach schon etwas heraus. mir gefällt das lied auch ausnehmend gut.

@oliver: ich hab das "solo" bewußt in anführungszeichen gesetzt. die veröffentlichungspolitik rund um pokett ist nicht ganz eindeutig. dank dir für deine ergänzungen.