Montag, Dezember 01, 2014

eingestreut (739): la petite rouge


durchaus diffizil, in schummerige atmosphäre gelegt, der nachdrängende loop, die neuerlich anschiebenden schichten sich in wiederholung befindlicher soundfetzen. auf fundamenten aus elektronisch verbrämten beats, flottiert von pianospritzern und auf größe gebracht dank ein wenig synthiepower. "gun" erhält gesangsuntermalend unterstützend.
"the flower" beginnt mit einer in den hintergrund gedrängten gitarrenmalerei. mit nicht weniger hallblässe belegt der gesang. etwas guttural, klar akzentuiert, die hand gereicht von klangschleiern. nachdruck. nicht auf momente vertrauend. selten, dass in so jungen jahren so viel gelingt.
mit la petite rouge treffen wir auf eine junge dame, die mit ihren frühen versuchen sehr viel richtig macht. sicher ist, dass sie den nerv zu treffen weiß. es kommen viele dinge zusammen, die dies ermöglichen. eine wandlungsfähige jungmädchenstime, der tiefe verliehen wurde. dazu ein gespür für instrumentelle einsichten, denen ein zu viel längst den nerv gezogen hätte.
noch in diesem jahr wird eine erste ep von der karlsruherin erwartet, der eine neigung zu romantik, zum frankophilen, zur schwarz-weiß- empfindlichkeit nachgesagt wird. die musik erzählt neben seinen sentimentalen, melancholischen augenblicken noch viel mehr. von einer juvenilen spielfreude (die jüngsten remixe lassen durchblicken), von einer affinität für dramatik und geste, von einem riesigen potential, das keinerlei beschränkung braucht.
neugierig harren wir dessen, was da noch kommen mag.

Kommentare:

Gudrun hat gesagt…

Ich liebe ihre Sachen auf eine mir selbst völlig unverständliche Art, weil die mit Elektronik unterlegte Musik, mich normalerweise in die Flucht schlägt. Und das ist etwa die Hälfte der Musik, die ich von ihre kenne. Live hat sich dieser Eindruck nur noch verstärkt.

E. hat gesagt…

ich höre bei dir ähnliche ambivalenz heraus, wie ich sie bei dieser musik erfahre. am ende muss ich mich aber immer wieder geschlagen geben, sie gefällt in ihrer vermeintlichen unfertigkeit.