Mittwoch, April 25, 2012

eingestreut (387): the burning hell

zehn konzerte in zehn ländern innerhalb eines tages? würde zumindest einen neuen weltrekord darstellen. knacken wollen den alten the burning hell. zunächst werden eine vielzahl auftritte in europa absolviert (siehe die hiesigen unten auszugsweise), zwischendurch wird in berlin das sechste album aufgenommen, und schließlich soll der weltrekordversuch am 06. und 07. juli stattfinden. danach schickt sich die truppe an, den norden zu erobern, denn ihre ziele sind u.a. das bukta open air in tromsø und das örtchen brønnøsynd. wem die bande um mathias korn bekannt ist, der traut dem wüst traulichen ensemble auch so einen stunt zu. lustvoll und euphorisch, inbrünstig und mit verve, die vielköpfige truppe ist schon auf tonträger (zuletzt "flux capacitor", 2011 auf weewerk records) ungehalten, live bricht sie aus. vaudeville, folk mit einfluss, literarisch wie humorvoll unterlegt.

early bird by the burning hell

one works days, one works nights by the burning hell





tourdaten:
03.05. Mainz - Baron
04.05. Lauenau (bei Hannover) - Kesselhaus
05.05. Berlin - Marie-Antoinette
07.05. Wetzlar - Franzis
08.05. Siegen - Bar Celona
09.05. Castrop-Rauxel - Bahía de Cochinos
10.05. Köln - King Georg
11.05. Frankfurt am Main - Salon Noir des Artistes
12.05. Mannheim - Der Bock
13.05. Nürtingen - Provisorium
22.05. Stuttgart - Zwölfzehn
23.05. Tübingen - Wilhelma
24.05. Nürnberg - Hemdendienst
25.05. Augsburg - Hempels
01.06. Görlitz - Stille Post
02.06. Dresden - Ostpol
04.06. Göttingen - Apex
05.06. Wuppertal - Bar Celona
06.06. Oldenburg - Bar Celona
07.06. Hamburg - Astra-Stube
28./29./30.06. Lärz - Fusion Festival
12.07. Göteborg (SE) - Mitt Andra Hem
19.07. Brønnøsund (NO) - Rootsfestivalen
20./21.07. Tromsø - Bukta Festival
23.07. Oulu (FIN) - 45 Special
27.07. Helsinki (FIN) - Siltanen

Kommentare:

gudrun.thaeter hat gesagt…

Ja, ich würde auch gern einen Auftritt der Jungs und Mädels sehen. Mal sehen, wie ich es einrichten kann.

E. hat gesagt…

hier zeigt sich mal wieder, dass münchen immer mehr zur konzertprovinz mutiert. bis augsburg reichts gar, nur nicht bis in die landeshauptstadt. schlechte entwicklung.