Sonntag, Februar 09, 2014

clemens band denk - s/t (2014)


neokulturelle strömungen sind per se verdächtig. vielleicht ergibt sich aus ihnen etwas. in der regel nicht. aus der verbrüderung mit moden sind bislang nur billige ausbrüche bekannt (wenn sie denn in irgendeiner form eine tragende rolle, und sei es für kurze zeit, eingenommen haben). und nicht jedem, der für sich idee, urteil und distanz in anspruch nimmt, fällt die kunst in den schoss. widerstand braucht radikalität und einen arschtritt, mindestens für die konformität. doch nicht alles unvereinbare ist gut. aus den zwietrachtigen schichten der produktiven masse muss in der auseinandersetzung wenigstens ein traulicher aspekt zugewiesen sein. der verstoss ist geglückt, wenn dem gegenüber das waidwunde nicht nur die pein, sondern auch die erinnerung abverlangt.

im widerstreit mit der eigenen und der welt der anderen ist irriation ein über das formale hinausgehende mittel der verständigung. es hilft bei der positionierung und ist bei aller abkehr dennoch ein angebot. clemens denk, seines zeichens musiker und bildender künstler aus wien, hat eine sehr einfache, aber prägnante expression. im verwirrspiel aus buchstaben und worten und ihrer nicht immer zwingenden zugewandtheit versteckt sich oft der bloße aufruf zur obacht, zur aufmerksamkeit, letztlich aber vor allem zur individualität, zur disziplinlosigkeit, zum zweifel. auf totally wired records legte der wiener 2012 sein album "lieder" vor, ein jahr später erschien die single" leider". in einer notiz urteilten wir, dass clemens denk jemand sei, "der die doppelbödigkeit trefflich zu verstecken weiß. etwas linkisch hier, etwas fordernd anarchistisch dort, treibt es ihn in richtung beliebigkeit. doch der dünne strich verliert sich nie im nichts, sondern wird kontrastierend an anderer stelle zurückgeführt."


für sein neues, selbstbetiteltes album, welches am 11. märz via totally wired records auf cd und lp veröffentlicht wird, hat sich denk musikalischer unterstützer bedient. in der aufzählung, martin lehr, nino ernst mandl, florian tremmel und david wukitsevits, namen, wenigstens der eine oder andere daraus, die einem auch außerhalb der wiener szene bekannt sein dürften.

noch an der tracklist klebend, katapultiert der opener "aber der sound ist gut" den hörer mitten ins geschehen. denks schroffheit und diese unverhohlene, von lüsterner arroganz umspielte nonchalante schmähnote bellen dem streng aufmerksamen entgegen, während das instrumentarium das reduzierte moment demonstriert, als sei es der weisheit letzter schluss. die verhältnismäßigkeit zum kritischen inhalt des songs steht außer frage. die prägnanz ist einleuchtend. dem song liegt eine verheißung aus verbrüderung und moralischen einwürfen inne. zugleich ist die musikalie so herrlich ungeschlacht, blechern ,dass sie in vorzüglicher weise konterkariert.

"deine zahnbürste" zwingt das banale ins licht, überhöht es und zwingt es in eine zentrale rolle. von ebenen, die denk überwindet, kann nicht die rede sein, gänzlich oberflächenbereinigt, greift der sprechsingende sofort in die tiefe. so wird aus einem song ein gebet, ein abgesang. doch schwerer noch wirkt es als liebeslied. dumpfes trommelrollen, verschifftes mundklavier, background einwurf aus vielstimmigen kehlen, ein ambiente, das dem sinnstiftenden nie den atem nimmt.

turbulentes rumpel & rollen zur "die mitte ist da drüben", das sich nicht zwischen agitation und eifrigkeit entscheiden will, muss.  "nicht die dummen sind" ist bestes beispiel für die art unverfälschten blicks, den denk auf die sich nur mähliche verändernde unmittelbare umgebung wirft. sein argwohn ist gemischt mit freundlichkeit. "mein beitrag" macht dem liebeslied beine. "fischer" und "fisch" muss man wohl in einem atemzug genießen. hier der geschlagene sportsgeist, dort das munter entfleuchende tier, das instrumental kann man nur erfrischend nennen. "blick" nimmt die "like a rolling stone" ausfahrt und fordert eben den blick, der ohne tricks auskommt.

ja, musikalisch gereift, nämlich beissende originalität vor bloßer untermalung, inhaltlich akzentuierter, einen streifzug durch die mattbunte welt des herrn denk ermöglichend, hinterlässt bei aller spröde dieser tonträger einen persönlichen energiepfosten, an dem sich der hörer fortan wird reiben können, um frisch aufgeladen eine kleine revolution nach der anderen anzuzünden.

"die mitte ist da drüben" in rückwärts - "nebürd ad tsi ettim eid" - schreibt sich in etwa so leicht wie diese jazz adaptierte nahrung klingt, einer lichten trompetennotation steht das tonbandgeräusch im rewindmodus entgegen. kunst. pause. kann "der zusammenstoss mit der wirklichkeit" wirklich gut ausgehen? punk 'n' noise und worte, die sich reiben. dzwischen grellbunte erdbeermatsche. Ihr werdet mich und längstens clemens denk verstehen. dem im "hasslied" vielleicht sein grundthema gelingt: "zwei löffel hass, der hass, zwei löffel hass, er schaut a bisserl giftig aus, es muss halt raus." weiter gehts in "bis es fad wird": "bis wir nicht mehr wollen, sagen wir die wörter, bis wir nicht mehr wollen, spielen wir die töne, bis es fad wird". "für dich" steckt in der klemme, "baguette in paris" bildet einen versöhnlichen abschluss, vertraute bilder, perkussive erfolgsspur, ausgerollter gitarrenflokati, gemeinschaftlicher gesang.

und?

clemens denks kunst taumelt zwischen dem liebenswürdigen dilettantismus des ndw und der abenteuerlichen kunstfertigkeit von bands wie ag geige und nährt somit die hoffnung auf gehalt- wie bedeutungsvolle deutschprachige musik abseits von betroffenheitsromantik und juveniler weltrettungsschmonzette. abseits aber auch von jeglicher neokulturellen strömung, der alarm lärmt woanders. hier, in wien, sind die guten zuhause und sie bewahren schon jetzt, wie es eben den zu früh geborenen zu eigen ist, ein zukünftiges erbe. 

Kommentare:

Gudrun hat gesagt…

uh, ein Verweis auf AG Geige ...

Anonym hat gesagt…

ag geige!!!

rchrd shlmth hat gesagt…

ich kommentiere hier mal wie auf facebook angedeutet :D
"aber der sound ist gut" is schon mal spitze

rchrd shlmth hat gesagt…

wie auf facebook angedeutet, kommentiere ich hier also mal :D

"aber der sound ist gut" is schon mal spitze. bin auf's album gspannt.

Svetlomir hat gesagt…

schönes Artwork!!!

E. hat gesagt…

rchrd shlmth und svetlomir, bitte mal bei mir melden zwecks adresseaustausch, Ihr gewinner! gratuliere!