Donnerstag, Juli 28, 2016

glotzt nicht so romantisch (704): wayne graham (tour, präsentation)


mir ist, als hätte ich auf die beiden jungs bereits einmal hingewiesen. jedenfalls fühle ich mich in ihrem sound sehr zuhause. vielleicht liegt es daran, dass die beiden brüder mit "mexico" bereits ihr viertes album vorlegen, anfang oktober erscheint es auf k&f records. die erste single "real speed limit" darf man allerdings schon raushauen. sie kommt den musikalischen vorbildern von kenny und hayden miles aus whitesburg wohl auch am nächsten. Ihr dürft raten und wir bieten bis dahin zusätzlich die kommenden tourdaten von wayne graham auf:

27.10. Dresden - Blue Note
28.10. Chemnitz - Nikola-Tesla
29.10. Leipzig - UT Connewitz
30.10. Zittau - Emil
01.11. Berlin - Lidolino
02.11. Zwickau - Alter Gasometer
05.11. Osnabrück - Zucker
06.11. Hamburg - Knust
07.11. Köln - Weltempfänger
09.11. Luzern (CH) - Schüür
10.11. Freiburg - Swamp
11.11. Schorndorf - Manufaktur
12.11. Kaufbeuren - Roundhouse

die jungs muckern schon eine halbe ewigkeit, obwohl sie die zwanzig gerade eben oder erst vor einer weile überschritten haben. doch kaum dass sie laufen konnten, begleiteten sie den vater in die von ihm gegründete kirche und schlugen auf schlagzeug und bass erste eigene töne an. das blieb so, denn es galt sich wach zu halten in einer gegend, die alles andere als inspirierend und anregend war. lasst Euch mal bei gelegenheit whitesburg, kentucky, durch den kopf gehen.  

vielmehr überrascht aber werdet Ihr von diesem gediegenen, zugänglichen sound sein, den die herren hier anschlagen. das ist deutlich erwachsener, als man vermuten konnte. und doch hat diese musik einen ganz eigenen segen, der über dir das kreuz zu schlagen weiß. evtl. ist es auch der angeschrägte harmoniegesang im folkig countryesken zuhäusl oder die sensende gitarre, auf die man die ganze zeit wartete und die dann spät, aber gewahr den schlag aus der jeans zu bügeln hat. du verstehst? mehr noch, aber geduld. erst die platte, dann die konzerte. bis dann.

Kommentare:

gerhardemmerkunst hat gesagt…

Haben viel Wilco gehört, die Burschen, oder?
Viele Grüße,
Gerhard

E. hat gesagt…

ja, das ist so einhelliger tenor, vor allem bei den promotern. ich hör das auch, aber nicht so vordergründig. gut, dieser track transportiert viel von der stimmung, stimmfarbe usw., aber der rest ist nicht ganz so epigonenhaft.