Sonntag, Juni 19, 2016

ein (p)fund mp3 (532), teil 2

er stammt aus australien (da ist aktuell echt ne menge los), wohnt aber in berlin und bringt mit "the absolute" eine neue single an den start, die unter anderem auf eine kommende ep vorbereiten soll: jackson dyer:


das londoner duo taugt uns einfach, deshalb schicken wir auch diesen albumboten auf die reise, "i found my limit" macht neugierig auf das am 27. august auf whipped cream recors erscheinende debütalbum "suppose": blue house:


hatten wir tatsächlich noch nicht drauf verwiesen, schande, anfang juli erscheint ihr fünftes album "the moved in shadow all together", daraus gibt es "frozen garden" zu hören, wenn Ihr es nicht bereits kennt, die dame muss ich eh nicht vorstellen: emily jane white:


gute grundlage, wenn man die tochter einer japanischen dichterin und des sängers paul rodgers (free, bad company, queen) ist, doch sie geht einen eigenen weg, hier ein ausschnitt aus ihrer doppel-a-seiten-single: jasmine rodgers:


schön hemdsärmlig, vorstellen können sie sich dann selbst auch: "garage rock made by two guys in the middle of no where. john plays drums. doc plays bass.", zwei singles haben sie am start, bitte sehr: jill:

Kommentare:

Achim hat gesagt…

Laut amazon.de ist das Album von Emily Jane White bereits am 29. April erschienen. Natürlich gleich bestellt.

E. hat gesagt…

ja, stimmt.
viel freude!