Samstag, August 29, 2015

eingestreut (851): anne garner


photo by elizabeth norden

ein neues album von anne garner wurde im juni auf slowcraft records veröffentlicht. bevor wir einige worte darüber verlieren, verweisen wir auf unsere notiz aus dem jahr 2011, in der wir u.a. schrieben:
"verhuschtes, angedeutetes, in den nebel verzogenes. mit ihrer glockenhellen stimme taucht sie auf und kann sich dennoch nicht ganz durchsetzen gegen das wabernde soundbild. auf slowcraft records erschien anfang des jahres ihr sechs tracks umfassendes "trusting a twirled world", das mit seiner kargen atmosphäre und seinem lusziven charakter leicht esoterisch anmutet, aber immer die waage zu halten weiß. die zunächst auf piano eingespielten tracks erwarben im laufe der studioproduktion mit james murray ergänzungen, die sich wie schillernde texturen über die organischen elemente piano und gesang legen. eine empfehlung, sich mit der londonerin und ihrem nachfolger zu "remaking the pearl" (2005) zu beschäftigen."

anne garners viertes album heißt "be life" (und wurde von ihrem ehemann james murray produziert, der zugleich auch der labeleigner ist) und arbeitet wie seine vorgänger mit täuschungen, mit transparenten mustern, mit vielschichtigen und saumseligen texturen. es ist eine einfache schonheit, die sich hier präsentiert, aber keine schnell zu erobernde. sie ziert sich etwas. die weich gebettete musik zieht soundschlieren, durchdrungen von klaren, feinen melodien, über die anne pointiert singt. ich hoffe, Ihr findet auch gefallen daran.

Kommentare:

Gudrun hat gesagt…

Schön - gleich schon mal geordert... :)

E. hat gesagt…

fein!