Donnerstag, Mai 02, 2013

neue töne (1277): come


"den nachgeborenen ins testament geschrieben: höhepunke werden feierlich avisiert. noch kann keiner sagen, wie sich das konzert von come gestalten wird. doch sollte alles nach dem rechten laufen, schraubt sich das glitterhousler festival im frühjahr 2013 in ungeahnte höhen. das in urbesetzung antretende quartett aus boston erzeugt einen so ungemein anziehenden sog, dass die masse an zuhörern in der dunkel- düster, dräuend- fiebrigen hitze der bluesbelebten, wavepartizipierten rockschneise verloren gehen wird. banner der leidenschaft fächern die feuer, die winde tragen die botschaft der undergroundgitarre übers land. in anderen kleinen städten wird man alsbald programmhefte einrollen sehen, aufträge stornieren lässen und von enttäuschungen reden, die für die bundesfestivalszene von ungeahnter tragweite sind. wir hatten erst kürzlich berichtet, dass thalia zedek (vocals, guitar) ein neues soloalbum an den start bringt, nun tritt sie gemeinsam mit ihrem sidepart chris brokaw (guitar, vocals) vor die meute. an ihrer seite werden arthur johnson (drums) und sean o'brien (bass) die rhythmusfraktion geben. matador durfte sich anfang der neunziger feiern lassen, mit für "11:11" verantwortlich sein zu dürfen. das debüt war der überdauernde höhepunkt der knapp zehn jahre agierenden gruppe, die nun reanimiert das rerelease des kleinen meisterwerks feiert. auch auf der bühne wird das in klassischer schönheit, zugleich rau und kraftvoll geschehen. irre gespannt, Ihr klienicum.", so notiert, um den festivalauftritt 2013 einzuläuten, da die band wieder auferstanden ist. nun braucht es aber dennoch ein paar worte zum tonträger. denn der wurde in einer so piekfeinen auflage wiederveröffentlicht, dass man neben der musik auch ein paar worte zum artwork und umfang loswerden darf. im schicken klappcover daherkommend, liegt der eigentlichen aufnahme von "eleven:eleven" auch noch die single „fast piss blues“ sowie ein live-mitschnitt des legendären vermonstress-festivals von 1992 bei. ein umfangreiches heftchen informiert über das wohl und wehe dieser außergewöhnlichen band.
"eleven:eleven" ist eine charakterfeste, die vor zeitlosigkeit und krachender schönheit strotzt und jeglichem neunziger- jahre- argument zu trutzen weiß. es ist ein hoffieren der konstante, einer idee, eines gefühls. es ist ausbruch und schlingernde weissagung. nie wurden mehr versprechungen gemacht, niemals wurden mehr eingelöst. die gewalt der gitarren, die brisanz der rhythmusabteilung, zedeks stimme, die ungefähr so aufgeregt daher kommt wie andrea berg schaut. ein melancholischer schleier, der die gebremste leidenschaft des vierers wie mit quietschpappe einfasst. ein zwanzig jahre altes album, das mehr aktualität in sich trägt als viele veröffentlichungen dieser tage. weil es musik als katalysator nutzt, weil es nicht die vorstellung von einem gefühl transportiert wissen will, sondern das gefühl selbst. "eleven:eleven" bekommt Ihr ab 21.05. via glitterhouse records.

16.05.2013 DK - Copenhagen - KB18
18.05.2013 DE - Offenbach - Hafen 2
19.05.2013 DE - Beverungen - Orange Blossom Special Festival
20.05.2013 NL - Amsterdam - Bitterzoet
22.05.2013 UK - Manchester - Ruby Lounge
23.05.2013 UK - London - Dingwalls
24.05.2013 FR - Paris - Instants Chavires
26.05.2013 ES - Barcelona - Primavera SF
27.05.2013 CH - Lausanne - La Romanie
28.05.2013 DE - Karlsruhe - JuBez
30.05.2013 IT - Bologna - Lokomotiv
31.05.2013 AT - Ebensee - Kino
01.06.2013 CZ - Prague - Pilot
02.06.2013 DE - Berlin - Festsaal Kreuzberg

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

war ne tolle platte damals. sollte heute eigentlich auch noch funktionieren. bin gespannt auf die aufgedonnerte wiederveröffentlichung.

E. hat gesagt…

funktioniert! auf jeden! ;-)