Montag, Februar 15, 2010

neue töne (741): peasant

damien derose stammt aus doylestown, pa, und veröffentlicht unter dem pseudonym peasant melancholischen folk. "on the ground" hieß sein erstes album auf paper garden records, es war dominiert von einer handvoll mit akustischer gitarre gerittener songs. ein-, aber nicht aufdringlich, eher aufmunternd, denn schläfrig. peasant legt nach. "shady retreat" wird sein zweiter longplayer heißen. er erscheint am 02. märz erneut auf paper garden und wird hinsichtlich arrangements und eingesetzten instrumentariums etwas mutiger sein. neben der obligaten gitarre tritt auch ein piano auf den plan. es besorgt den rausch, erhöht die flußgeschwindigkeit, fordert die aufmerksamkeit. den hellen tönen steht die lichte stimme deroses hervorragend, eine ergänzung, wie man sie sich nicht hätte schöner zusammenreimen können. entwicklung ersichtlich. anderes stieße auf taube ohren. dieses insich gekehrte vor sich hin raunen geht einmal gut, beim zweiten mal will man mehr sehen. peasant bietet es auf. die daytrotter session aus 2008 hier.
peasant - well alright (from: "shady retreat", 2010)
peasant - exposure (from: "on the ground", 2008)
peasant - fine is fine (from: "on the ground", 2008)

Kommentare:

Oliver Peel hat gesagt…

Ich fand On The Ground schon super! Schöne Nachricht, daß es bald Nachschlag gibt.

Aber wie ist der Bursche live? Das Konzerttagebuch hat ihn schon gesehen:

http://meinzuhausemeinblog.blogspot.com/2009/10/peasant-paris-290909.html

E. hat gesagt…

danke für den (berechtigt) belehrenden hinweis! ich schau viel zu selten nach, ob es bei Euch nicht einen liveeindruck zu holen gibt!