Freitag, Februar 26, 2010

eingestreut (95): marc pilley

hobotalk ist tot, es lebe hobotalk! so oder ähnlich könnte die überschrift für den kurzen tatsachenroman in sachen marc pilley heißen. eine der stärksten schottischen bands im bereich alt. country, folk-blues und wie-auch-immer ändert zunächst einmal nur die vorzeichen. denn schließlich firmierte unter hobotalk vor allem der sänger und songschreiber marc pilley. nach fünf alben sieht der neustart mitsamt seines kleinen blogs (+ eines weiteren für seine record company) jedoch erbärmlich und bemitleidenswert aus. wirklich. es greift mich an, wenn er kleinlaut formuliert: "hey all and welcome to my blog, my band hobotalk ran for about 10years we made 5albums and toured etc, i would like to thank all the guys for their support and love etc over those years, i will now trade under my own name, i shall be posting words and music as i go, if you get the chance pop in and have a look and listen?". klar war pilley frontmann und hauptakteur, doch wenn ich an die junge truppe denke, so vermisse ich schon jetzt den charm und witz, den inselhumor. dennoch: dickes daumen drücken für marc und seine vorhaben. ein paar tracks hat er schon einmal hinterlassen. wer seiner samtenen stimme verfällt, kann sich ruhig noch einmal die hobotalk werk zur brust nehmen. wunderbare momente warten auf ihn. im klienicum 1, 2, 3:
marc pilley - these times (live)
marc pilley - headstones
marc pilley - sure is a day

Kommentare:

coolmik hat gesagt…

Sehr schade um Hobotalk, aber war ja abzusehen. Ich Hoffe, dass Pilley noch 'mal ein Bein auf den Boden bekommt. Die Blogs sehen in der Tat bemitleidenswert aus...

E. hat gesagt…

ja, schlimm, gell? wenn ich bedenke, wie stilvoll die alte hobotalk seite aufgezogen war. sehr schade.