Dienstag, Februar 21, 2012

neue töne (1107): jenny hval / nude on sand

ihr album hätte mir 2011 noch ganz ordentlich die reihung durcheinander bringen können. wäre ich nicht erst heuer auf "viscera" gestossen, welches im februar des vergangenen winters auf rune grammofon erschienen war. die bis dato unter rockettothsky musizierende norwegerin jenny hval spielte erstmals unter eigenem namen songs ein und brachte sie als quasi drittes full length auf den markt. ihre musik ist eine der science fiction märchenstunde entlehnte, da die bunten bilder sich flink mischen mit den abstrusesten geschichten. welche am ende einen weg finden direkt an die andockstationen bleibender erinnerung. die experimentelle note umspielt das feste gerüst einer transparenten idee wie die sonnenstrahlen einen bereiten sommer. jeder einzelne track durchdringt erzählerische weite und lässt sich doch auf nur einen momemt komprimieren. das kleine im großen, das große im kleinen. das leuchtende haupt mit dem hellen organ. manchmal schimmert es nur, wie ich einst den jungen vernahm, dessen stimme sich im lichten verlief und nie wiederzukehren schien. glas müsste zerstoben in tausende kleine splitter, die in prisma funktion die welt der auch als bildende künstlerin aktiven wiederspiegeln. poesie, cinematografisches, geschlossenen auges innehalten. tonale sprache, die sich an viele bekannte formen hält, doch neue zugehörigkeitsmuster schafft und es nicht scheut, sich zu sperren, neben den vorgezeigten verläufen und texturen immanentes zu wagen. entwaffnende musik, die alsbald durch den hörer strömt und sich seiner bemächtigt. wird zur glaubenssache. im duo nude on sand hat jenny hval auch bereits in diesem jahr veröffentlicht. gemeinsam mit håvard volden brachte sie im januar sieben tracks auf sofa music heraus. das kleine label schreibt: "musically, their debut album is stripped, but not minimalist. there are few formal restrictions, allowing the music to shift with a snap from naive blues, spoken word and completely fragmented pop songs. the lyrics follow these abrupt shifts with endearing absurdity, representing the blogosphere as much as poetry. the result is essentially vulnerable, exposing a youthful, beckett-like nakedness." all das werben und anprangern sollte unterstützen, dass diese junge dame etwas mehr zuspruch erhält. verdient hat sie es allemal.

blood flight by jennyhval

how gentle by jennyhval

Kommentare:

gudrun.thaeter hat gesagt…

Eine CD habe ich mir gestern bestellt. Es klang zu verlockend... ;)

E. hat gesagt…

yeah!

Oliver Peel hat gesagt…

Gudrun, du hättest auch gleich die beiden rockettothesky-Albem mitbestellen sollen, die sind auch ganz famos! Jenny war vor zwei Jahren für eine Wohnzimmersession im Gespräch, aus terminlichen Gründen hat das aber leider nicht geklappt.

Konzertbericht von 2010:

http://meinzuhausemeinblog.blogspot.com/2010/03/rockettothesky-paris-240310.html