Dienstag, Januar 24, 2012

neue töne (1094): burning eagle festival 2012

mit dem burning eagle festival hat sich nach und nach ein weiterer kleiner event zu einer festen größe gemausert. so findet am 21.04. bereits das sechste mal im kulturzentrum franz.k in reutlingen statt, was nicht nur einen prägnanten namen trägt, sondern unter seinen breiten schwingen auch musiker mit rang und namen aus der nationalen und internationalen szenerie birgt. das mittlerweile vollständige lineup liest sich wie eine auslese aus den besten acts der vergangenen jahre, wenn man als eine art folkbeauftragter die bekannten und weniger bekannten festivals gescannt hatte. im folgenden wollen wir vorstellen, wozu wir Euch gleichzeitig nur einladen können. denn in dieser geballten form findet sich qualität vielleicht nur noch auf alleskönnern wie dem obs oder dem haldern.

als eine art headliner wird wohl dan mangan fungieren müssen. ein name, an dem man dieser tage einfach nicht vorbeikommt. nicht nur, weil seine alben in aller munde sind, sondern vor allem weil die liveperformances kultcharakter tragen. sie sind intensiv, echt und voller lebensfreude. im august 2011 las sich das bei uns so: "diese freundliche, spitzbübische art, das zuweilen linkische und stets scheinbar überraschend auftretende grinsen, als hielte er die ausgelöste begeisterung für nicht möglich, machen ihn zum heißesten kandidaten für den thron des symapthischsten barden. er singt, verzögert, lockt den hörer heran, um fürderhin zu deklamieren, zu beklagen oder zu beschreiben. seine geschichten haben einen sog, der sich aus verständnis und nachvollziehbarkeit speist. abgehobenes ist fremd, die große nummer beleiht nur sein kongenialer sidepart an der gitarre. gordon grdina spielt so facettenreich, dass eine beschreibung seiner kunst viel raum benötigte. er treibt die melodien vorwärts, er harmoniert mit dem spiel mangans, er rhythmisiert und schlägt neue pulse an. er bewegt sich auf der bühne wie ein flinkes raubtier und seine finger flitzen dabei über die tabulatur in kaum verfolgbarer geschwindigkeit. er gibt der musik von dan mangan einen meisterlichen schliff. doch die augen der umstehenden sind immer nur auf dan gerichtet. ich höre mädelherzen schlagen. er trägt dem rechnung, lässt sich mitten im publikum blicken und wird dann, oh undank, von einem typen auf die stirn geküsst. letztlich, klar, ein toller auftritt!"

dan mangan - rows of houses

mit liz green findet sich eine dame, die in den kleinen clubs groß auftragen kann. die endlich ihr erstes album beendent konnte. die man sich auch auf der großen bühne vorstellen kann, wenn davor alles volk schön aufmerksam bleibt. doch die "kundenbindung" sollte ihr ohne weiteres gelingen. empfunden im april 2009: "i want to be a german singer!", wandelt liz die wunderschöne flip ihrer "bad medicine" single mal eben um. sie fühle sich pudelwohl in deutschland, verrät sie mir später, da ich mich auf ihr kleinen tonalen kunstwerke stürze. ist das ein charlestone, möchten die füsse nicht seitwärts zucken? oder blues, folk, ein kunstlied? die stile mischen sich. liz ist nicht zu fassen. im wahrsten sinne des wortes. keine schönheit und doch ist sie mehr als nur reizend. die ernsthaftigkeit der 27-jährigen überrascht mich immer wieder. und nicht nur mich. gebannt sitzt das auditorium und starrt streng fokussiert richtung bühne. wie kann man auch anders diese melodische finesse in "luis" verkraften? ein moment nur, aber gellende schönheit. und wie das lied weiterschleift! sinister die gitarre und darüber angelt sich liz' stimme. unvergesslich. nur wie an all die erinnerungen reihen? im singsang das saiteninstrument, als liz den "ostrich song" spielt. der bass fordert in "rag & bone" und wie kann man anders, als den "midnight blues" heilig zu sprechen."

liz green - displacement song

dass wir der band aus sachsen sehr verbunden sind, davon zeugt nicht nur unser meet & great beim obs festival vor zwei jahren, sondern auch unsere neugier auf das neue album. im exklusiv interview verriet uns einer der köpfe von garda, kai lehmann, allerlei wissenswerte um "a heart of a pro". ob die band es bereits mit im gepäck haben wird, ist wohl mehr spekulation und wunsch als gewissheit. im mai 2010 konstatierten wir: "die junge dresdner truppe steckte an! seltener sah man erstauntere blick im rund. wider die erwartungen wohl. denn so mancher rieb sich die augen angesichts der hervorragenden performance, die die fünfe hervorzauberten. popnummern mit halteankern, verweilposten, mit verzahnungen für griffiges ineinander, mit mut zum innehalten, für das sentiment und den gefühlsausbruch. hier stimmte einfach alles. die lieder ließen sich packen, ohne dass man im angegriffen sein selbst schwülstig taumelte. das harmonische miteinander gelang vor allem, weil all die kleinen finessen gekonnt miteinander verwoben wurden. schließlich ergaben sie ein stimmiges ganzes. die gitarre konzentriert vom stuhl herab oder gar am boden sitzend angerührt (frank heim), die pianospuren (neli mothes), die bindend flossen, der bass linien ziehend (karsten pretschner), das stabile getrommel aus dem rücken (ronny wunderwald) und schließlich kai lehmanns akustische, sein gesang und sein fiebern."

garda - this city is ours

solander aus schweden hatten die große deutschlandrunde erst kürzlich gedreht. der dreier führt das wundervolle "passing mt. satu" bei sich, eine ode an den folkpop. technisch versiert, mit seele und großem herzen. die stimme wie geliehen, aus einen anderen zeit, von einer uns nicht bekannten gottheit. sonst hätte man ihr längst einen namen gegeben. die akustische treibt voran, das drumming befördert und sucht das stets, das cello webt einen gemeinsamen teppich.

solander - flight

gerade im dezember schrieben wir zu jamie harrison: "gut dreißig minuten einer mischung, der vorrangig der english folk steht, aber ergänzung findet in garage jazz, blues und ragtime. angesichts der jungendlichkeit harrisons erstaunlich, was er in der lage zu bewegen ist. seine musik ist voll von humor und mit einem augenzwinkern unterlegt, so als wäre man gerade in eine etwas anstössige bar geraten und die mädels zwinkern einem zu, während leicht angetüderte typen ihnen auf den hintern klatschen. harrison hat talent, eine art der untertreibung, dass man ihm zuweilen wünschen möchte, er würde noch eine schippe drauf legen. aber vermutlich macht er alles richtig. seine stimme hat einen gehalt, wie ihn andere nach jahrzehnten nicht bekommen werden. sein gitarrenspiel ist nicht nur in den flotten passagen eine erinnerung wert."

jamie harrison - sam's song

so, drei weitere acts gilt es zu erwähnen: mit dabei sein werden auch tristan brusch, peasant und the travelling band. hinsichtlich letzterer schrieben wir erst kürzlich: "ihre musik wirkt mit erinnerungswürdigen harmonien, die glänzend aus den gitarren tropfen. ihre ohne größere geste, herzwärmende musik schafft persönliche freiräume für flüge durch phantasia. insbesondere live treten sie geschlossen auf und kreieren ein undurchdringliches klangbild fester folkattitüde. die harmoniegesänge winden sich durch das rund, doch die elektrischen zittern sich in die front, die schellen scheppern um frieden. blues, psychedelische momente, du kannst noch mehr bekommen, wenn du dich den jungs stellst. cooking vinyl zeichnete für den letzten release "screming is something" verantwortlich, das 2011er werk ist der zweite longplayer des bis zu sechsköpfigen ensembles." eine überraschung wird tristan brusch sein, seine tunes sind heimelig und aufmerksamkeitsheischend zugleich. und schließlich peasant, die für mich schönste überraschung überhaupt, denn: "neben der obligaten gitarre tritt auch ein piano auf den plan. es besorgt den rausch, erhöht die flußgeschwindigkeit, fordert die aufmerksamkeit. den hellen tönen steht die lichte stimme deroses hervorragend, eine ergänzung, wie man sie sich nicht hätte schöner zusammenreimen können.", steht im februar 2010 im klienicum geschrieben.

the travelling band - only waiting (live)

tristan brusch - reliable

peasant - the flask

von 17:30 uhr bis sicher weit nach mitternacht wird man dieses klasse programm verfolgen können. karten wird es nicht unbegrenzt geben, deshalb flott einkaufen gehen: tickets gibts als hardtickets bei better2gether, museumstrasse 1 oder 72764 reutlingen oder als systemticket über adticket. wir sehen uns! im april. in reutlingen.

Kommentare:

Kilian hat gesagt…

Diesmal muss es aber wirklich klappen mit einem Treffen!

Oliver Peel hat gesagt…

Sensationelles Line-Up, großes Kompliment an Dennis und natürlich an dich Eike, der du die Künstler hier so vorzüglich präsentierst. Ich würde auch gerne kommen!

E. hat gesagt…

ja, kilian, sollte es!

@oliver: gell, das ist mal wirklich ein treffen der hochkultur. irre!