Mittwoch, März 02, 2011

neue töne (941): howth

irgendwie kam die verbindung zustande. plötzlich war ich bekannt mit howth. aussprechen will ich das nicht, aber hören wohl. als die cd schließlich bei mir eintraf und ich das case öffnete, bröselte mir farbe entgegen. dicke pigmente, die sich sowohl von cover als auch von der cd selbst lösten. im einschub befand sich ein kärtchen, das vom unverschämten farbauftrag steif war. selfmade galore! die auf sechzig stück limitierten scheibchen wurden von black luley, einem der beiden protagonisten der in brunswick, brooklyn ansässigen band selbst bemalt. meine kleine tochter belächelte das kunstwerk müde. als sie mich dann die cd auch noch putzen sah, damit ich nicht allzu viel dreck mit ins laufwerk nahm, prustete sie vor lachen laut los. guter start. der andere kumpel, also nicht der malt, ist carl creighton. gemeinsam lebten sie in eine art bungalow zusammen mit weiteren freunden und der vorgabe, ein kleines eigenes aufnahmestudio zu haben. so produzierte blake luley carl creightons album "11 north" und verbrachte monate damit es so klingen zu lassen, dass es nicht wie direkt aus dem schlafzimmer aufgenommen (wo es aufgenommen wurde) tönt. nun, gemeinsam spielten sie auch tracks ein und kämpften immer wieder mit dem soundproblem ihrer räumlichen beschränkung. als das werk schließlich vollbracht war, ging man erst einmal auseinander. carl kehrte nach minnesota, seiner heimat, zurück, während blake mit ein paar neuen freunden in brooklyn zusammenzog. die alte behausung aber fing feuer. ich sogleich, als ich die ersten tunes von howth hörte. beinahe unschuldig und wie nebenher, wie gerade vom tisch gefallen, entlassen die beiden ungewöhnlichen typen ihre pop tunes. ein gutes beispiel liefert "needles and pins" ab, das sich vom locker schlurfig wie eingängigen liedchen über die pophymne zum psychfolkigen gesamtkunstwerk entwickelt. das potential, das den beiden musikern zur verfügung steht, ist in der breite wie qualitativ ausgereizt. beispielgebend hier das sehnsüchtige in bester simon & garfunkel manier intonierte "the cold wind blows". sensibel, emotional, nie ins kitschige abdriftend, im gegenteil voluminös und zugleich frei atmend ausstaffiert. "wight lights" ist ungezügelter schmeichler mit backgroundgesang und flankierendem aufgebot, "david" giebt sich zunächst pastoral, entspringt dieser stimmung allerdings flott klatschend. diese spontanität, ursprünglichkeit, jugendlichkeit, der trotz der adoleszenz heben dieses werk hervor. "timeless squares" glänzt wieder mit diesem endsixties singer songwriter style. das geht so angenehm, so wesensecht ins ohr, dass man sich gar nicht des ohrwurmes erwehrt. wer hier noch von lofi spricht, dem entgeht die klangliche reife, die songwriterische größe, die kreativität in sachen arrangement, instrumentenbeherrschung und gemeinsamen aufspiels. hier trifft die klasse eines liedermachers, der das am stadtleben gebrochensein auszudrücken weiß, auf die präzision eines hellhörigen produzenten und multiinstrumentalisten. nicht auszudenken, wenn den beiden nicht nur eine karge hütte zur verfügung gestanden wäre. aber vielleicht gelang ihnen gerade deshalb dieses kleine kunstwerk aus verwehter sehnsucht und heimgekehrter identität. perlen müssen geborgen werden und so schälen sich auch hier die lieder aus fragilen mustern, durchkreuzt von angedeuteter dissonanz und ornamentiert von freunden, als gelte es nachträglich perlmutt aufzusetzen. mensch, also, hört Euch das 11track werk an, nehmt es als zeichen dieser zeit wahr, dass es genügend auszusetzen, aber eben so viel zu goutieren gibt. jawohl. das namenlose ding gibt es via bandcamp kostenfrei zu hören und herunterzuladen, jedenfalls noch. vielleicht legt Ihr dennoch ein paar dollar nach. erst recht wenn Ihr eines dieser verdreckten exemplare haben wollt. demnächst wohl eine rarität. herausgekommen im übrigen auf filthy pits/homesick collective und es tönt, es würde ein größerer release angestrebt.
howth - needles and pins

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

So, mindestens zwei neue Hörer von Howth hast du mit deinem Beitrag gewonnen...

Vielen Dank für den Tipp!!

Gudrun aus Karlsruhe

E. hat gesagt…

riesig!
danke für dein feedback, gudrun.