Montag, Dezember 07, 2009

neue töne (708): the smiles and frowns

hübsches ding, das da das licht dieser musikwelt erblickt hat. etwas antiquierter anklang, dafür umso weicher und runder im abgang. the smiles and frowns sind adam mattson und christopher james, die vielfaches instrument bedienen, neben den obligaten gitarren schlagwerk, keyboard, synthies, tambourine usw. herauskommt dabei ein wiegenfestfolk, ein breitwandcinemascopesoul, ein nebelscheinwerferschauerpop, der diktiert wird von einer deutlich betonten gesangsspur. so sitzen dir die beiden musiker direkt gegenüber und flöten dir ins ohr. das erinnert an vieles und hat doch alleinstellungsmerkmal. da klingen simon & garfunkel an, the beatles angesichts von hochmelodiösität, oder gar seventies band im stile von tir na nog. doch dieser an den rändern abgerundete sound, das flächig produzierte, die stringenten arrangements und die frivolen spielerchen ("mätzchen" in anderen teilen des landes) lassen das werk zu etwas neuem, originärem verschmelzen. etwas süsslich und vordergründig verträumt hier, und doch romantisch und herzerwärmend dort. die 7" "mechanical songs" trat zuvorderst an, erhält nun aber rückendeckung durch das erste full length, das glanzlos auf "s/t" hört. erhältlich ist das teil über die webseite der beiden.
the smiles and frowns - the echoes of time
the smiles and frowns - mechanical songs
the smiles and frowns - sam

Kommentare:

michael hat gesagt…

ein wenig zuviel beatles aber trotzdem toll, gekauft & danke

E. hat gesagt…

ja, etwas leicht schnulziges liegt der musik zugrunde. finde ich auch. stört mich aber nicht wirklich.

peter hat gesagt…

Scheint wie für mich gemacht zu sein.
Ich habe Adams Angebot angenommen und mich auf die Warteliste für die LP setzen lassen.

P.