Montag, Dezember 05, 2011

neue töne (1075): susie asado

die cd release party findet am 08.12. im berliner schokoladen statt (den rest der ausführlichen tourdaten lest Ihr bitte unten). gefeiert wird die veröffentlichung von "traffic island", das am tag darauf via kook auf die menschheit losgelassen wird. losgelassen, weil man die hörer ein wenig warnen muss vor sprödheit, die nicht kränkelt, aber eben auch nicht lustvoll überspringt, vor kitsch, der jedoch nicht wie das zeug in omas schrankwand aussieht, sondern eher wie gestrickter telefonhörerüberzug in einem popartloft, vor einem retrotouch, der nicht ohne charme, ähm schirm und melone auskommt. wo die zwanziger angekratzt werden, ist das jüngste jahrhundert nicht weit. josepha conrads stimme könnte einem jener filme entstiegen sein, in denen frauen in großaufnahme aus dem off auftauchen und mit rauchiger stimme liebeserklärungen machen, die nicht für die ewigkeit gedacht sind. verhuscht scheinend und doch abgeklärt und modern. so ist die dame, die susie asado eine stimme gibt, eine singende ukulele verrücktheit. doch was ist die norm, von der sie abweicht? graues frankfurt, windiges chicago, aufgeschlagene kragen, missmutige gesichter. josepha hat sie gesehen und kann über sie berichten, sie lässt sich aber nicht vom trübsinn anstecken. sie ist der grüne, kollernde ball, der die schwarz/weiß romantik kreuzt. ihr kleines instrument muckt und tuckert und bildet dabei nicht das einzige instrument in den fein justierten arrangementwelten, das sich eine macke erlaubt. klezmerjauchzer oder queres quietschen der fiddle in "little plastic figure" bzw. "plane crash", bleiches oder gallopierendes perkussieren in "autobiography of a skyscraper" bzw. "flugangst", immer wieder wendungen, tückische einschlüsse und aufmerksamkeit schürende momentaufnahmen. kleinkunst im besten sinne, die die enge besiedelt, die nische verpflichtet und sich schritt für schritt in die größere welt wagt. mit ihrer zweiten platte überwindet sie die d.i.y. klemme, in der noch "hello antenna (2008) steckte, und die doch zumeist den bedingungen erwächst denn wirklich gewollte ausrichtung darstellt. folk, vaudeville, cabaret, sprechgesang werden unter aktiver unterstützung von marko hefele (violine), tomi simatupang (electric guitar, electric bass) und jason levis (percussion) sowie zeitweisem backgroundgesang des bruders michael conrad zu einer ganz eigenen mixtur. ein schönes album, dem es nie an pfiff, aber hin und wieder an einer ecke übermut mangelt. holt es Euch, wenn Ihr eines der konzerte besucht. wir sehen uns!

ohio is not in ohio by susie asado

apocalypse by susie asado



auf der u.a. von uns präsentierten tour mit
spring breakup:
08.12. BERLIN - Schokoladen
09.12. TRIEPKENDORF - Gasthof Tenzo
10.12. HAMBURG - Hasenschaukel
11.12. HANNOVER - Oberdeck
12.12. GÖTTINGEN - Apex
13.12. ERFURT - Woodstock
14.12. DARMSTADT - Hoffart-Theater (+ Mine)
15.12. TÜBINGEN - Wilhelma
16.12. CH-BERN - Café Kairo
17.12. CH-TROGEN - Le Viertel
18.12. CH-LAUSANNE - Brasserie du Château
19.12. CH-MOUTIER - Le Pantographe
20.12. CH-ZÜRICH - Café Henrici
21.12. NÜRNBERG - Galerie Bernsteinzimmer
22.12. BERLIN - Hauskonzert "Pink Melon Joy"

Kommentare:

gudrun.thaeter hat gesagt…

Ich hoffe ja darauf, dass ich den Darmstadt-Termin hinkriege...

E. hat gesagt…

ich habe leider nur einen nürnberg termin, mal sehen, ob ich das schaffe. sonst muss ich sie doch noch mal zum hauskonzert einladen.