Samstag, Februar 23, 2008

listenterror: beste alben 2008

update februar

****
1.) the magnetic fields – distortion
2.) ida – lovers prayer
3.) evangelista – hello voyager
4.) mia doi todd – gea
5.) merz - moi et mon camion
6.) cat power – jukebox

***1/2 - ****
7.) toumani diabate - the mande variations
8.) thao nguyen & the get down stay down - we brave bee stings and all
9.) baby dee – safe inside the day

***1/2
10.) vampire weekend – s/t
11.) little annie and paul wallfisch - when good things happen to bad pianos
12.) the ruby suns – sea lion
13.) ports of call – like thieves
14.) beach house – devotion
15.) lightspeed champion - falling off the lavender bridge

*** - ***1/2
16.) the helio sequence - keep your eyes ahead
17.) xiu xiu – woman as lovers

***
18.) get well soon - rest now, weary head, you will get well soon
19.) the mountain goats – heretic pride
20.) malcolm middleton – sleight of heart
21.) the billionaires - really real for forever
22.) school of language - sea from shore
23.) jason collett – here’s is to being here
24.) hello, blue roses - the portrait is finished and i have fail to capture your beauty…
25.) aaron thomas – follow the elephants
26.) british sea power – do you like rock music?
27.) bernard allison – chills & thrills
28.) say hi - the wishes and the glitch

**1/2 - ***
29.) chris walla - field manual
30.) willy deville – pistola
31.) times new viking - rip it off

Kommentare:

Thorsten hat gesagt…

Du bist nicht so begeistert von der Xiu Xiu. Wie würdest du das Album im Vergleich zu den anderen sehen? Ich mag die ersten beiden Alben immer noch ziemlich gern.

Die Mountain Goats ist auch eher schwach, hm? Hatte mich ansatzweise schon begonnen drauf zu freuen.

Die hohe Platzierung von Gea freut mich sehr, das ist bisher mein liebstes Album aus diesem Jahr!

E. hat gesagt…

bei beiden muss man 'gewöhnlichkeit' konstatieren. mir fehlt originäres, überraschendes. vor allem xiu xiu enttäuschten in dieser hinsicht (die vorgängeralben verhießen gar gänzlich neue hörerfahrungen). davon ist die neue weit entfernt, gediegener ist sie m.e. die gefahr ist bei mountain goats natürlich größer. sie haben einen ordentlichen opener zu bieten, danach flacht es zusehens ab. sehr schade, weil mir auch die beiden letzten alben gut gefallen hatten.
"gea" wächst und bleibt mir für die besonderen stunden vorbehalten.