Montag, Dezember 29, 2008

listenterror: beste alben 2008

endabrechnung 2008, beste alben top 150,
plätze 11 - 20

11.) merz - moi et mon camion
12.) the felice brothers – s/t
13.) samamidon – all is well
14.) shearwater – rook
15.) peter broderick – home
16.) mary hampton – my mother’s children
17.) j. tillman – vacilando territory blues
18.) david grubbs – an optimist notes the dusk
19.) chad vangaalen – soft airplane
20.) said the shark – silly killings

Kommentare:

teller knete hat gesagt…

Du machst es ja spannend. Und das, obwohl die Plätze eins und zwei doch schon lange vergeben sind. :)
Je größer die Sternendichte, umso mehr Übereinstimmungen gibt es übrigens in unseren Listen.

E. hat gesagt…

wo liegen denn die gravierenden unterschiede? irgendwelche totalen ausreisser?

Thorsten hat gesagt…

Ha, Grubbs in der Top 20! Das freut mich ja. Wobei mir auffällt, daß ich Sam Amidon irrigerweise immer zu 2007 gezählt habe, weil auf der Hülle der CD etwas davon steht. Überall im Internet steht aber eindeutig 2008. Und die Felice Brothers hab ich auch vergessen. Ich glaub, ich muß meine Liste nochmal überarbeiten...

Was war eigentlich die Begründung für das **-Debakel für Tillman im Stone?

E. hat gesagt…

ja, für die grubbs hatte ich zum ende des jahres endlich mal etwas zeit, zum glück... / samamidon, da kann man ja sogar über die schreibweise streiten, wobei ich mich zu erinnern meine, dass er in bezug auf seine solokarriere wert auf das zusammenschreiben gelegt habe, 2007?, mmh, finde auch nichts anderes als 2008 als releasedatum. / liste überarbeiten könnte ich alle naselang. ein batzen scheiben bleibt wohl auf immer unerwähnt. wir hatten ja schon mal über das erneuern alter jahreslisten gesprochen... / was den doebling zu zwei sternen hinriss, weiß ich auch nicht wirklich, weil er seinen verriss in ein paar zeilen unterkriegen musste. ich glaube, er meinte, dass das material zu wehleidig vorgetragen werde.

Christoph hat gesagt…

Ich kann nicht mitreden :-(

E. hat gesagt…

dann fehlen dir noch ein paar wichtige alben, christoph!

Thorsten hat gesagt…

Jetzt hab ich den Stone auch und seltsam bei den Rezensionen, die bei WDs diesmaligen Short Cuts ja sämtlich kaum über ** hinausgehen, ist, daß sich der Rezensionstext eigentlich nie nach einem Verriß anhört. Bis zum Kritikpunkt der "permanenten Ergriffenheit" liest sich das durchaus angetan. Aber mit den gefühlsseligen Stimmen hat es Doebeling nicht so, wie man vom Fall Antony weiß. Naja, insgesamt bieten diese Kurzrezensionen aber auch so wenig Information, daß einiges an Unklarheit bleibt. Undankbar für die Alben, so im Flug bearbeitet zu werden.

Auf dem Aufdruck direkt auf der CD vom Amidon steht "P+C 2007 Bedroom Community", aber abgesehen vom Label besteht ja überall Konsens, das Album zu 2008 zu rechnen. ;)

E. hat gesagt…

mich ärgert bei den rezensionen oft, dass so viele "unwürdige" abgekanzelt und nicht jene aufs tableau gehoben werden, die dann tatsächlich gefallen finden. davon sollte es doch genügend geben. in der download rubrik war es an der tagesordnung, dass kaum etwas mehr als drei sterne bekam. dabei könnte man monatlich unzählige gute bis sehr gute beispiele aufführen. ja, "ergriffenheit" hat es doebeling genannt. na denn. wobei der vergleich mit antony schon etwas hinkt, da der doch etwas anders intoniert als j .tillmann, oder? bezüglich samamidon halte ich mal die klappe, sonst muss ich ihn aus meiner liste steichen...

Thorsten hat gesagt…

Antony und Tillman sind natürlich zwei völlig andere Paar Schuhe, aber neben der Intonation bekrittelte WD auch bei Antony das immer sehr Gefühlsschwangere im Vortrag. Da schwirrte doch vor kurzem ein unschönes Schlagwort durch's Forum. "Emotionale Inkontinenz"?

Was die Auswahl der behandelten Künstler im Stone anbelangt, bin ich ganz bei dir.

E. hat gesagt…

genau. 'emotionale inkontinenz' tauchte im zusammenhang mit antony und der positiven bewertung seines neuen albums auf. lassen wir uns nicht schrecken! es muss immer auch ein paar geben, die es besser wissen!

Oliver Peel hat gesagt…

Peter Broderick, das ist wirklich eine feine Sache! Da hat Bella Union schon wieder einen glänzenden Künstler an der Angel!

E. hat gesagt…

der peter ist vor allem ein fleißiger. mit horse feathers album und tour, dazu seine beiden, vor allem sehr unterschiedlichen alben. "home" ist für mich allerdings an schönklang kaum zu überbieten. ich sehe ihn übrigens eher als mitglied von type records. :-)