Samstag, November 25, 2006

konzert: yo la tengo

yo la tengo am 23.11.06 in der muffathalle münchen.
als ich yo la tengo vor neun jahren im incognito sah, traten als vorgruppe die pastels an. schon damals nicht ganz unbekannt, waren sie mir dennoch in so weit fremd, dass ich sie mit ihren kongenialen bühnenpartnern verwechselte. nach dem kurzen gig sprang ich hinter die bühne, bat um autogramme, die sie mir bereitwillig auf das t-shirt klierten und versicherte ihnen, dass meine liebe zu yo la tengo unerschütterlich sei, weil ich ihre musik so sehr lieben würde. nachdem ich meine sprüchlein bei allen drei bandmitgliedern losgeworden war, schauten die beteiligten ordentlich bedröppelt, zum teil ziemlich sauer drein. welchem irrtum ich aufgelaufen war, stellte ich fest, als die tengos die bühne betraten und ihr set begannen. an dem abend musste ich noch einige mal aufs klo und dabei die pastels passieren, die sich mit dem merchandisingstand davor postiert hatten. peinlich.
***********
fragen an georgia (1997):
When were you born? A long time ago
Where were you born? NYC
Favorite band? Free
Favorite drummer? Richard Pryor
Favorite song? "Two-Headed Dog"
Favorite album? OUT OF THEIR HEADS
Favorite movie? The Thing with Two Heads
Favorite TV show? Phyllis
Favorite Monkee? Don Knotts
Favorite actor? Henry Winkler Favorite food?
Jujubees
Favorite hobbies? Thinking about Don Knotts
Favorite sport? Swimming
How did you guys meet? Were you already married to Ira?
We met from seeing a lot of the same bands play and having similar tastes in music. We were not married yet.
*************
in 2006 sieht manches anders, anderes besser aus. hübsche menschen entstellt nichts, sagt man und so darf georgia mit lässig gebundenem schopf auf die bühne traben, wobei ihr die bequemen turnschuhe sicherlich behilflich waren. ira trägt ringel, wie immer. zuschauer aus der ersten reihe, die es ihm nachtun, werden um wunschtitel gebeten. gemeinsamkeit verbindet. james bleibt ein runder bursche, die haare sind gestutzt, aber nicht bedenklich kurz. fazit: nichts hat sich verändert, fast nichts. denn älter sind die herrschaften geworden. aber nicht weniger wild, nicht weniger entschlossen, nicht weniger müde, dem publikum ihre musik anzutragen. leidenschaft ist das. nach anfänglichen technischen problemen, die wohl mehr darin bestanden, dem einen oder anderen roadie hinter der bühne eine belehrung zu erteilen, ging es in die vollen. neben dem aktuellen repertoire aus dem ´06er album, gab es immer wieder einige dazwischengestreute perlen wie "autumn sweater" oder auch "try so hard". im mittelpunkt stand jedoch die fette noisekeule, die jedesmal zulangte, wenn ira sich in der lage sah, inspiriert und nicht weniger engagiert riffs anzuschlagen, sie mäandern zu lassen, um so die erde beben zu lassen. naja, nicht ganz so dicke, dafür war es insgesamt nicht laut genug. aber es ist immer wieder erstaunlich, wie berstender krach so gefühlvolle schlaufen drehen, so einnehmend und ungeheuerlich anziehend sein kann. während ira sich windet und arbeitet und schuftet und rackert und dabei dem publikum seinen rücken zuwendet, bereiten georgia und james den unaufhaltsamen rhythmus, sorgen für stabilität und souveränität innerhalb des titels. dass nicht alles geht, dass ira nicht immer in der stimmung ist, dem volk das zu geben, was es gerne hätte, zeigt sich, als er einen titel frühzeitig abbrechen lässt (nur dem genauen beobachter offensichtlich, alle anderen erhielten eine kurzversion, die wie ein normaler song endete...). ein toller abend mit einer versierten, tollen band. appetizer waren übrigens crashing dreams, eine fußnote des abends.

Kommentare:

Oliver Peel hat gesagt…

Hallo Eike,
Toller Konzertbericht! Herzlichen Glückwunsch! Aber von Dir bin ich nichts anderes gewohnt, Deine Artikel bei PvG sprechen für sich und stechen hervor. Woher stammt Dein geschliffener, poetischer Schreibstil? Mal Kurse im Creative writing belegt?
An dieser Stelle möchte ich Dich fragen, ob mein Freund Christoph und ich Deinen Artikel zu Yo la tengo auf meinzuhausemeinblog.blogspot.com veröffentlichen dürfen? Wäre toll, zumal ich die Band in Paris verpasst habe. Wir werden für Deinen Blog werben und würden uns umgekehrt freuen, wenn Du gleich verfahren würdest.Über einen regen Austausch würde ich mich freuen!

E. hat gesagt…

selbstverständlich, oliver!